Fußball

Mit Mustafi, ohne Özil Pépé rettet den FC Arsenal gegen Guimarães

4a3240f5cca65a112df60ceb549c3209.jpg

Arsenals glücklicher Doppeltorschütze: Nicolas Pépé lässt sich gratulieren.

(Foto: REUTERS)

Mit Shkodran Mustafi, aber wieder ohne Mesut Özil gelingt dem FC Arsenal ein Zittersieg gegen Vitória Guimarães. Der Mann des Spiels heißt Nicolas Pépé. Der Nationalspieler von der Elfenbeinküste trifft zweimal per Freistoß und rettet der Mannschaft aus dem Norden Londons so die weiße Weste.

Dank eines späten Doppelpacks des ivorischen Nationalspielers Nicolas Pépé hat der FC Arsenal in der Fußball-Europaliga-Gruppe von Eintracht Frankfurt noch den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren. Der Spitzenreiter der Gruppe F gewann mit 3:2 (1:2) gegen Vitória Guimarães aus Portugal. Der kurz zuvor eingewechselte Pépé sicherte den Erfolg nach dem Rückstand zur mit zwei Freistößen in der 80. und in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Marcus Edwards (9.) und Bruno Duarte (37.) brachten die Gäste zweimal in Führung. Gabriel Martinelli (32.) glich in der ersten Halbzeit für Arsenal mit dem deutschen Weltmeister von 2014, Shkodran Mustafi, in der Startelf aus. Seine ehemaliger DFB-Kollege Mesut Özil stand hingegen erneut nicht im Kader, Torhüter Bernd Leno saß auf der Bank.

Arsenal führt die Gruppe mit neun Punkten vor Frankfurt (6), Standard Lüttich (3) und Guimarães (0) an und steht schon dicht vor dem Einzug in die Zwischenrunde. Neben den Londonern geht lediglich Europaliga-Rekordsieger FC Sevilla mit der optimalen Ausbeute von neun Punkten in die zweite Hälfte der Vorrunde. Die Spanier gewannen in der Gruppe A mit 3:0 (0:0) gegen F91 Düdelingen aus Luxemburg.

Quelle: ntv.de, sgi/sid