Fußball

Unfassbare Show der Klopp-Kicker Salah schreibt nächstes Gedicht mit den Füßen

2021-10-16T124333Z_1313574952_UP1EHAG0ZCK2R_RTRMADP_3_SOCCER-ENGLAND-WAT-LIV-REPORT.JPG

Salah tanzt kurz vor seinem zweiten Tor.

(Foto: Action Images via Reuters)

Schon gegen Manchester City zaubert Mohamed Salah, beim FC Watford beweist der Ägypter mit einem Bilderbuch-Außenristpass und einem Wahnsinns-Tänzchen gegen die komplette Abwehr erneut seine Weltklasse. Jürgen Klopps FC Liverpool erobert die Tabellenführung zunächst zurück.

In den Tagen vor dem achten Spieltag der Premier League holte Jürgen Klopp zum Rundumschlag aus. Der Teammanager des FC Liverpool kritisierte erst den engmaschig getakteten Spielplan und die Nations League, anschließend wetterte er gegen die Saudi-Übernahme von zukünftigen "Supermacht" Newcastle United, die genug Geld hätten, "um die ganze Liga zu kaufen." Dann aber wartete der Ligaalltag. FC Watford. Aufsteiger. Platz 15 in der Tabelle. Klare Angelegenheit für die Reds?

Für Liverpool ging es um nicht weniger als die Zurückeroberung der Tabellenspitze. Zumindest bis zum Abend, wenn Thomas Tuchels FC Chelsea mit Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner beim FC Brentford antritt (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de). Und Klopps Männer reisten mit breiter Brust an: Seit 17 Ligaspielen waren sie ungeschlagen und als einzige Mannschaft der Premier League mussten sie in dieser Saison noch keine Niederlage erleiden. Ähnlich dominant fiel das 5:0 (2:0) dann auch aus - vor allem dank eines überragenden Mohamed Salah. Freuen dürfte die Liverpooler zudem, nach fünf Gegentoren in den vergangenen beiden Partien mal wieder eine Weiße Weste behalten zu haben.

Aber zum Spiel, zur unglaublichen Salah-Show. An der Vicarage Road dauert es dann auch nur eine Minute, bis zum ersten Hochkaräter. Salah, dessen wunderschönes Solo-Tor am vergangenen Spieltag gegen Manchester City noch in aller Munde ist, setzt den Ball fulminant an die Latte, aber die Chance wird wegen Abseits zurückgepfiffen.

Salahs erstes Gedicht

Die Hornets verschanzen sich im letzten Drittel, aber in der 9. Minute ist es dann erneut der Ägypter, der einen genialen Moment hat: Salah spielt mit links von der rechten Seite ein Gedicht eines Außenristpasses, der perfekt an allen Watford-Verteidigern vorbeisegelt und den in der Mitte startenden Sadio Mané findet. Der Senegalese verwandelt mit dem ersten Kontakt eiskalt ins linke Eck - es ist sein 100. Premier-League-Tor.

Anschließend rennen die Reds weiter munter an, aber das Team von Startrainer Claudio Ranieri, der erst vor einer Woche verpflichtet wurde, verteidigt aggressiv, ohne sich jedoch mal wirklich befreien zu können. Der Italiener Ranieri ist der sechzehnte Trainer bei Watford seit 2012 - eine Entwicklung, die Jürgen Klopp vor der Partie durchaus kritisch beurteilte. In der 26. Minute verzeichnet der Aufsteiger dann seine beste Chance, als Ismaila Sarr seinen Sturmpartner Cucho auf die Reise schickt, der allerdings alleine vor Caoimhin Kelleher (Alisson Becker und Fabinho kehrten zu spät von der Länderspielreise aus Brasilien zurück) zu lange zögert.

Wenig später wird Liverpools Drang belohnt: Roberto Firmino legt ab für James Milner, der einen Doppelpass mit Sané spielt und dann von der linken Grundlinie auf den im Fünfmeterraum wartenden Firmino zurücklegt (37.). Das nächste wunderschöne Tor. Klopp jubelt an der Seitenlinie in altbekannter, extravaganter Manier.

Was für ein Tor!

Die zweite Hälfte beginnt wie die erste. Mit dem Zauberfuß des Mohamed Salah. Am rechten Strafraumeck tänzelt der Ägypter, legt sich den Ball auf links und zirkelt ihn unwiderstehlich in Richtung langes Eck. Torhüter Ben Foster kann gerade noch übergreifen und die Kugel über die Latte lenken. Wenige Minuten später kombinieren sich die Reds erneut durch die Hornets-Hälfte. Milners Flanke verlängert Craig Cathcart ungewollt zu Foster, "Bobby" Firmino bedankt sich mit seinem zweiten Treffer (53.).

Aber dann ist direkt wieder Zeit für die nächste große Salah-Show. Aufgepasst: In der 55. Minute tanzt der Stürmer die gesamte Watford-Abwehr aus. Und wie! Auf engsten Raum steigt der Ägypter auf den Ball, verzögert, schiebt ihn so zart wie elegant am Gegner vorbei. Eine weitere Körpertäuschung und der nächste Verteidiger fliegt ins Leere. Mit dem linken Fuß - natürlich - erschlenzt Salah anschließend wunderschön das 4:0. Wahnsinn! Unfassbar! Eine Bewerbung um den Titel des derzeitigen besten Fußballers der Welt. Sein siebtes Tor im achten Premier-League-Spiel.

Trent Alexander-Arnold und Mané hätten mit guten Möglichkeiten noch erhöhen können, Cucho hat eine Viertelstunde vor Ende den Anschluss auf dem Fuß und Sarr scheitert sechs Minuten vor Schluss an Kelleher und Pfosten. Den Schlusspunkt setzt noch einmal Firmino, der zum 5:0 nach toller Vorarbeit von Neco Williams vollendet.

In Erinnerung bleibt von der Partie aber vor allem die überragende Salah-Show. Bereits zum zweiten Mal in Folge. Klopp lobte seinen Spieler nach der Partie: "Wir müssen nicht über Ronaldo und Messi reden, was sie für den Weltfußball getan und wie sie ihn dominiert haben. Im Augenblick ist aber keiner besser als er!" Mit diesem Ägypter (und Firmino in alter Stärke) ist Klopps FC Liverpool einer der engsten Favoriten im Kampf um die Meisterschaft - und auf den Champions-League-Henkelpott.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.