Fußball

Überraschung in EM-Qualifikation Türkei versetzt Frankreich einen Tiefschlag

2e0058f5b59fed8e35eefa218ebfaa3f.jpg

Glücklicher Fortune: Kaan Ayhan gewinnt mit der Türkei gegen Weltmeister Frankreich.

(Foto: REUTERS)

Weltmeister Frankreich leistet sich den ersten Ausrutscher, nach zwei mühelosen Erfolgen zum Auftakt patzt die Équipe Tricolore am dritten Spieltag in der Türkei. Italien und Belgien eilen dagegen in der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2020 souverän von Sieg zu Sieg.

Die türkische Fußball-Nationalmannschaft hat Weltmeister Frankreich in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2020 überraschend geschlagen. Im Spitzenspiel der Gruppe H in Konya leitete der Verteidiger Kaan Ayhan vom Bundesligisten Fortuna Düsseldorf mit einem Kopfball nach einer halben Stunde die erste Niederlage der Équipe Tricolore in der dritten Qualifikationspartie ein. Zehn Minuten später stellte Cengiz Ünder von AS Rom noch vor der Pause den 2:0 (2:0)-Endstand her, die Sensation war perfekt.

Die mit ihren all ihren Stars angetretenen Franzosen agierten von Beginn an lethargischer als der Gastgeber, der auch in den Zweikämpfen bissiger wirkte und verdient zu den beiden Toren kam. Nach dem Seitenwechsel feierte Kingsley Coman vom deutschen Meister FC Bayern nach anderthalb Jahren ein Comeback bei einem Qualifikationsspiel der Nationalelf, konnte aber keine Wende mehr herbeiführen. Die Türkei führt mit neuen Punkten aus drei Spielen die Gruppe vor Frankreich und Island am, das mit 1:0 gegen Albanien gewann. Am kommenden Dienstag könnte Frankreich wieder nach Punkten gleichziehen. Der Weltmeister empfängt die Mannschaft aus Andorra, die Türkei tritt dann auf Island an.

Belgien, Russland und Italien siegen

Während die Franzosen also patzten, gaben sich die anderen favorisierten Nationen keine Blöße. Belgien mit dem Dortmunder Mittelfeldspieler Axel Witsel führt durch das 3:0 (2:0) über Kasachstan mit neun Punkten vor Russland, das zu einem 9:0 (4:0) über San Marino kam. Artjom Dsjuba vom russischen Meister Zenit St. Petersburg traf gleich vier Mal.

Ebenfalls drei Siege in drei Spielen verbucht Italien. Innerhalb von zehn Minuten stellten Nicolo Barella (23.) Lorenzo Insigne (30.) und Leonardo Bonucci (33.) beim 3:0 über Griechenland die Weichen auf Sieg. Italien liegt mit neun Punkten drei Zähler vor Finnland, das durch zwei Tore des Ex-Schalkers Teemu Pukki zu einem 2:0-Sieg über Bosnien und Herzegowina kam.

In der Gruppe E hat Ivan Perisic Vizeweltmeister Kroatien zum 2:1 (1:0)-Sieg gegen Wales geführt. Der frühere Bundesliga-Profi vom VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund erzielte in Osijek nach 48 Minuten aus sieben Metern das Tor zum 2:0. Die Kroaten liegen punktgleich mit den führenden Ungarn auf dem zweiten Rang. Beim 3:1 der Magyaren in Aserbaidschan traf der Leipziger Willi Orban gleich zwei Mal.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema