Fußball

Frankreich mit Remis in EM-Quali Ukraine düpiert Ronaldos Portugiesen

125573158.jpg

Ronaldo trifft zwar gegen die Ukraine. Die gewinnt aber das EM-Quali-Spiel gegen den Europameister und löst das EM-Ticket.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das Teilnehmerfeld der Europameisterschaft 2020 wächst weiter. Doch nicht Weltmeister Frankreich löst das nächste Ticket, sondern die Ukraine. Die hält Portugal trotz eines Ronaldo-Tores auf Abstand - und der Europameister muss nun zittern.

Die Ukraine hat die Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr geschafft. Das Nationalteam des Landes gewann die Partie gegen Europameister Portugal mit 2:1 (2:0). Die Tore für den Gastgeber erzielten Roman Jaremtschuk (6.) und der ehemalige Dortmunder Profi Andrej Jarmolenko (27.). Zu spät kam der Treffer von Cristiano Ronaldo (72.), der per Handelfmeter den 700. Treffer seiner Laufbahn erzielte.

Durch den Sieg liegt die Ukraine in der Gruppe B mit 19 Punkten vor den Portugiesen (11) auf Rang eins. Serbien ist nach dem 2:1 (0:0) in Litauen mit 10 Zählern Dritter. Zuvor hatten sich bereits Polen, Belgien, Russland und Italien für die EM qualifiziert.

Frankreich verpasst vorzeitige Qualifikation

Fußball-Weltmeister Frankreich verpasste dagegen die vorzeitige Qualifikation. Das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps kam in St. Denis gegen Tabellenführer Türkei nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Beide Teams haben 19 Punkte, die Türkei hat durch den 2:0-Sieg im ersten Aufeinandertreffen den direkten Vergleich gegenüber der Équipe Tricolore gewonnen.

Olivier Giroud köpfte die Franzosen nach einem Eckball in Führung (76.), Abwehrspieler Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf traf nach einem Freistoß ebenfalls per Kopf (82.) zum Ausgleich.

Island feierte einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Andorra und steht mit 15 Zählern auf Rang drei. Albanien wahrte durch einen lockeren 4:0 (3:0)-Sieg bei Außenseiter Moldau mit zwölf Punkten die Restchance auf die Teilnahme an der EM-Endrunde.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema