Sport
Buffons Karriereende: WM-Aus statt WM-Titel.
Buffons Karriereende: WM-Aus statt WM-Titel.(Foto: REUTERS)
Dienstag, 14. November 2017

Kein "Gigi Nazionale" mehr: WM-Aus: Buffon beendet Nationalelf-Karriere

Das WM-Aus in den Playoffs gegen Schweden hinterlässt in Italiens Fußball bereits Spuren: Rekordnationalspieler Buffon tritt aus der Squadra Azzurra zurück, eher als gedacht. Die Fußball-WM in Russland wäre bereits seine sechste gewesen.

Italiens Torwart-Legende Gianluigi Buffon hat unmittelbar nach dem Scheitern der italienischen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra erklärt. "Ich bin traurig, dass meine Nationalmannschaftskarriere so endet", sagt der 39-Jährige nach dem 0:0 im Play-off-Rückspiel der Italiener in Mailand gegen Schweden im italienischen Fernsehen.

Buffon hatte gegen die Schweden, die das Hinspiel 1:0 gewonnen hatten, sein 175. Länderspiel für sein Heimatland absolviert. Der langjährige Kapitän hätte in Russland 2018 seine sechste WM-Endrunde bestritten. Nun bleibt es bei fünf, so viele hat auch Lothar Matthäus auf seinem Konto.

In Buffons langer und erfolgreicher Laufbahn wurde der Keeper etwa 2006 Weltmeister in Deutschland. Dem viermaligen Welttorhüter von Juventus Turin blieben bislang lediglich ein EM-Triumph und ein Erfolg in der Champions League verwehrt. Letzteren kann er aber in dieser Saison noch klarmachen. Sollte das gelingen, wollte er seine Vereinskarriere fortsetzen, um auch noch den Weltpokal mit Juventus zu holen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen