Fußball

Zweite Liga: Siegen für die große Liebe Wollitz will Osnabrück helfen

Claus-Dieter Wollitz trainiert den Fußball-Zweiligisten Energie Cottbus. Den Aufstieg verpassen die Lausitzer, dennoch ist die Saison für Wollitz noch nicht gelaufen. Denn der VfL Osnabrück steckt in Abstiegsnöten. Und das setzt ihm zu. "Osnabrück ist meine große Liebe."

Wollitz.jpg

"Ich kann zwar vieles wegstecken, aber nicht alles": Claus-Dieter Wollitz

(Foto: picture alliance / dpa)

Für Trainer Claus-Dieter Wollitz vom Fußball-Zweitligisten Energie Cottbus geht es trotz des verpassten Aufstiegs in die Bundesliga kommenden Sonntag gegen Rot-Weiß Oberhausen noch einmal um alles. Denn im Falle eines Sieges der Cottbuser gegen den Ruhrgebietsklub hätte Wollitz' ehemaliger Verein und alte Liebe VfL Osnabrück zumindest den direkten Abstieg aus der 2. Liga vermieden.

"Wenn wir nicht alles geben und sie wegen mir absteigen sollten, wäre das eine maßlose Enttäuschung für mich und hätte weitreichende Konsquenzen. Ich kann zwar vieles wegstecken, aber nicht alles", sagte Wollitz der "Lausitzer Rundschau": "Der Sieg in diesem Spiel ist für mich persönlich ganz besonders wichtig. Er ist wichtig für meine Seele."

Der VfL Osnabrück, bei dem Wollitz vier Jahre als Spieler und fünf Jahre als Trainer aktiv war, liegt derzeit aufgrund der besseren Tordifferenz auf dem Relegationsplatz vor den punktgleichen Oberhausenern. "Ich gebe alles für Cottbus. Aber Osnabrück ist meine große Liebe", sagte Wollitz.

Quelle: n-tv.de, sid

Mehr zum Thema