Fußball

"Stelle nach Schwanzlänge auf" Wübbenhorst bringt besten Fußballspruch

imago43842891h.jpg

Profi: Imke Wübbenhorst.

(Foto: imago images/Zink)

Horst Hrubesch ist gut, Leon Goretzka ist es auch. Aber Imke Wübbenhorst ist besser. Sie gewinnt den Preis für den Fußballspruch des Jahres. Als Trainerin eines Männerteams sagt sie spontan auf die Frage, ob es eine Warnung gebe, wenn sie die Kabine betrete: "Ich bin Profi. Ich stelle nach Schwanzlänge auf."

Trainerin Imke Wübbenhorst hat den Preis für den Fußballspruch des Jahres gewonnen. Die 30-Jährige erhielt die Auszeichnung für ihre Aussage vor ihrem ersten Spiel als Trainerin der Männermannschaft des BV Cloppenburg in der Oberliga Niedersachsen. "Ich bin Profi. Ich stelle nach Schwanzlänge auf", hatte sie auf die Frage geantwortet, ob sie eine Sirene auf dem Kopf tragen werde, damit ihre Spieler schnell eine Hose anziehen könnten, bevor sie in die Kabine komme. Im Sommer dieses Jahres war sie nach einem halben Jahr als Übungsleiterin zurückgetreten, nachdem die Cloppenburger die Saison auf dem letzten Tabellenplatz beendet hatten und in die Landesliga abgestiegen waren.

Die ehemalige Junioren-Nationalspielerin Wübbenhorst setzte sich bei der Wahl durch das Saalpublikum in Nürnberg bei einer Gala zur Verleihung des Fußball-Kulturpreises gegen ehemaligen Trainer Horst Hrubesch, Mittelfeldspieler Jan Löhmannsröben vom Regionalligisten Wacker Nordhausen und Nationalspieler Leon Goretzka vom FC Bayern München durch. Der seit 2006 vergebene Preis ist mit 5000 Euro dotiert, die einem gemeinnützigen Zweck zugutekommen. Die weiteren nominierten Sprüche im Überblick:

  • Horst Hrubesch: "Alle fragen immer, was der Unterschied zwischen den Mädels und den Jungs ist: Es gibt keinen", sagte er mit Blick auf seine Tätigkeiten als Nationaltrainer bei Frauen und Männern.
  • Jan Löhmannsröben: "Wenn das ein Schiri ist - weiß ich nicht, Digger - soll der Cornflakes zählen gehen." Der damalige Spieler des 1. FC Kaiserslautern beklagte sich über ein nicht gegebenes Foulspiel, in dessen Folge ein Elfmeter für den FSV Zwickau gepfiffen wurde und es so zum späten Ausgleich kam.
  • Leon Goretzka: "Ich bin ein Kind des Ruhrgebiets. Da antwortet man auf die Frage nach der Nationalität mit Schalke, Dortmund oder Bochum." Das sagte der gebürtige Bochumer als Reaktion auf rassistische Äußerungen einiger Fans beim Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Serbien im März.

Quelle: ntv.de, sgi/sid/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.