Frauen-EM

Auch Niederlande bei EM weiter Schwedinnen gegen Portugal nicht zu bremsen

76db2f50187ee904aacb7025ce8807ac.jpg

Von Portugal lassen sich die Schwedinnen auf dem Weg ins Viertelfinale nicht aufhalten.

(Foto: IMAGO/Focus Images)

Am letzten Vorrundenspieltag der Frauen-Europameisterschaft sichern sich die Niederlande und Schweden die Tickets fürs Viertelfinale. Mit einem Kantersieg gegen Portugal setzt sich Schweden an die Tabellenspitze in der Gruppe C.

Titelverteidiger Niederlande hat bei der Fußball-EM der Frauen das Viertelfinale erreicht. Die Niederländerinnen zogen durch ein erst am Ende souveränes 4:1 (0:0) gegen die Schweiz in die K.o.-Phase ein. Als Zweiter der Gruppe C geht es im Viertelfinale nun aber gegen den Mitfavoriten Frankreich.

Der Schweizerin Ana-Maria Crnogorcevic unterlief in Sheffield zunächst ein Eigentor (49.). Geraldine Reuteler vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt glich aber aus (53.). Danach drängte der Außenseiter, bei einem Sieg wäre die Schweiz vorbeigezogen. Doch Romee Leuchter (84., 90.+4) und Victoria Pelova (90.+5) sorgten in der Schlussphase für die Entscheidung.

Den Sieg in der Gruppe C sicherte sich allerdings Schweden. Der Olympiazweite setzte sich gegen Portugal in Leigh locker mit 5:0 (3:0) durch. Filippa Angeldal (21., 45.) brachte den Favoriten mit einem Doppelpack in Führung, Carole Costa unterlief vor der Pause noch ein Eigentor (45.+7). Kosovare Asllani (54., Handelfmeter) und Stina Blackstenius (90.+1) trafen nach dem Wechsel.

Der Viertelfinal-Gegner der Schwedinnen wird am Montag ermittelt. Island, Belgien und Italien kämpfen um Rang zwei in der Gruppe D hinter Frankreich.

Quelle: ntv.de, ino/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen