Olympia

Deutsche Meisterin auf Platz zehn Douglas turnt zu Olympia-Gold

DAB7308_20120731.jpg3455882585522568078.jpg

Gabrielle Douglas war nicht zu schlagen.

(Foto: AP)

Mit dem Sieg der US-Turnerin Gabrielle Douglas endet die Mehrkampf-Entscheidung bei den Olympischen Spielen. Die 16-Jährige gewinnt vor Wictoria Komowa aus Russland sowie deren Teamkollegin Alija Mustafija. Die deutsche Meisterin Elisabeth Seitz aus Mannheim belegt den zehnten Platz.

Gold-Hattrick für die USA, ein guter zehnter Platz für Elisabeth Seitz - im Schatten der neuen Olympiasiegerin Gabrielle Douglas hat sich Debütantin Seitz beim Mehrkampf-Finale der Kunstturnerinnen in London prächtig geschlagen. Die Mannheimerin kam mit 57,365 Punkte auf Rang zehn und bestätigte damit ihren zweiten EM-Platz aus dem Vorjahr. In der kommenden Woche steht sie noch im Finale am Stufenbarren.

36774017.jpg8860323566858998385.jpg

Elisabeth Seitz schlug sich tapfer.

(Foto: dpa)

Die 16-jährige Douglas landete vor 15.500 Zuschauern in der North Greenwich Arena mit 62,232 Zählern einen Start-Ziel-Sieg, es war der dritten olympische Mehrkampf-Triumph der US-Girls in Serie. Silber holte sich die Vorkampf-Beste Victoria Komowa aus Russland (61,973) vor ihrer Teamkollegin Alija Mustafija (59,566). Den Grundstein zu ihrem guten Abschneiden legte die 18-jährige Seitz gleich zu Beginn am Stufenbarren. Dort gelangen der Gymnasiasten alle wichtigen Elemente, einschließlich des Def, den sie derzeit weltexklusiv an diesem Gerät turnt. Mit 15,166 Punkten nahm sie zu diesem Zeitpunkt sogar Rang fünf ein. Auch am Schwebebalken kam die deutsche Meisterin weitgehend sicher durch ihr Programm. Dass dort am Ende nur 13,800 Zähler zu Buche standen, lag am eher niedrigen Schwierigkeitsgrad ihrer Vorführung (5,6). Heimtrainerin Claudia Schunk spendete ihrem Schützling aufmunternden Beifall.

Nicht ganz zufrieden konnte Seitz mit ihrer Leistung am Boden sein. Sie musste mit einem Fuß die Bodenfläche verlassen und kassierte dafür Abzüge. Nur 13,633 Punkte erkannten ihr die Kampfrichterinnen zu, sie fiel damit im Zwischenklassement auf den zehnten Platz zurück.

Mit einem gelungenen Jurtschenko mit Doppelschraube (14,766) beschloss Seitz ihren Wettkampf und konnte entspannt als Zuschauerin die Medaillenentscheidung beobachten. In der Vorausscheidung hatte die Detmolderin Nadine Jarosch die Chance vergeben, sich als zweite deutsche Turnerin für den Endkampf zu qualifizieren. Die olympischen Kunstturn-Entscheidungen werden am Sonntag mit den ersten drei Gerätefinals fortgesetzt. Dabei hat Marcel Nguyen aus Unterhaching am Boden die Chance, seiner Silbermedaille im Mehrkampf weiteres Edelmetall hinzuzufügen. Im Endkampf beim Sprung stehen Vize-Weltmeisterin Oksana Chusovitina aus Herkenrath sowie die Ulmerin Janine Berger.

Quelle: n-tv.de, sid

Mehr zum Thema