Olympia

Kristoffersen und Hirscher raus Myhrer triumphiert im olympischen Slalom

f591859bd3072668b79d89185f8c3248.jpg

Mit der Kraft des Alters: André Myhrer.

(Foto: REUTERS)

Der Schwede André Myhrer ist der älteste Slalom-Olympiasieger der Geschichte. Mit 35 Jahren gewinnt der Skirennfahrer bei den Winterspielen vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern und dem Österreicher Michael Matt. Favorit Marcel Hirscher scheidet aus.

Der Schwede André Myhrer hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang Gold im Slalom gewonnen. Der 35-Jährige triumphierte in Südkorea überraschend mit 0,34 Sekunden Vorsprung vor dem Schweizer Ramon Zenhäusern sowie dem Österreicher Michael Matt und sicherte seinem Land nach Frida Hansdotter das zweite Slalom-Gold dieser Spiele.

Myhrer profitierte vom Aus des Norwegers Henrik Kristoffersen, der nach dem ersten Durchgang geführt hatte. Top-Favorit Marcel Hirscher aus Österreich war bereits im ersten Lauf ausgeschieden. Fritz Dopfer fuhr als bester Deutscher auf Rang 20. Sein Landsmann Linus Straßer war wie Hirscher bereits im ersten Durchgang gescheitert.

"Ich bin so stolz, gegen all die großen Fahrer gewonnen zu haben. Ich habe so lange darauf hingearbeitet", sagte Myhrer dem Fernsehsender Eurosport. Er ist damit im Slalom Nachfolger seines großen Landsmannes Ingemar Stenmark. Der Weltcup-Rekordsieger (86 Erfolge) hatte 1980 in Lake Placid außer im Riesenslalom auch im Slalom als erster und bislang einziger Schwede triumphiert.

Myhrer ist der 18. Sieger im 18. olympischen Slalomrennen der Männer und mit 35 Jahren und 42 Tagen der älteste der Geschichte. Vor vier Jahren bei den Spielen in Sotschi hatte Michael Matts Bruder Mario mit 34 Jahren und 319 Tagen Slalom-Gold gewonnen. Nach Andreas Matts Olympia-Silber 2010 im Skicross ist es bereits die dritte Olympiamedaille für einen der drei Matt-Brüder.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema