Sport
Das ist Olympia-Gold Nummer 20 für Phelps ((l.).
Das ist Olympia-Gold Nummer 20 für Phelps ((l.).(Foto: REUTERS)
Mittwoch, 10. August 2016

"The Big American Soap": Phelps holt Olympia-Gold 20 und 21

Er ist längst eine Legende. Aber satt ist Michael Phelps noch lange nicht. Der US-Schwimmstar triumphiert im Becken von Rio erneut - erst allein, dann mit der US-Staffel. Dagegen müssen die deutschen Schwimmer eine weitere Enttäuschung hinnehmen.

US-Schwimmstar Michael Phelps hat in Rio de Janeiro seine insgesamt 21. Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewonnen und damit seine Position als erfolgreichster Olympionike ausgebaut. Nach seinem Sieg über 200 Meter Schmetterling gewann der 31-Jährige mit der US-Staffel auch über  4x200 Meter Freistil. Es war bereits seine dritte Medaille in Brasilien, zuvor hatte er Gold über 4x100 Meter Freistil geholt.

Neben seinen 21 Triumphen hat Phelps bei fünf Olympia-Teilnahmen auch noch jeweils zweimal Silber und Bronze gewonnen. Damit ist der Mann aus Baltimore auch der medaillenreichste Athlet bei Olympischen Spielen.

Biedermann medaillenlos

Phelps entschied das Finale über 200 Meter Schmetterling in 1:53,36 Minuten für sich. Auf die Plätze zwei und drei kamen der Japaner Masato Sakai (1:53,40) und der Ungar Tamas Kenderesi (1:53,62). Deutsche Schwimmer waren auf dieser Strecke nicht am Start.

Auf der 4x200 Meter Freistil-Staffel siegte das US-Quartett mit Schlussschwummer Phelos in 7:00,66 Minuten. Silber ging an Großbritannien (7:03,13 Minuten), Bronze an Japan (7:03,50 Minuten). Deutschland mit Schlussschwimnmer Paul Biedermann wurde 6. Es war Biedermanns letztes olympisches Rennen. Der Weltrekordler und Weltmeister bleibt damit ohne olympisches Edelmetall.

Hentke scheitert

Dagegen mussten die deutschen Schwimmer eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Europameisterin Franziska Hentke verpasste das Finale über 200 Meter Schmetterling. Die Magdeburgerin erzielte nur die elftbeste Zeit beider Halbfinals. In 2:07,67 Minuten war sie sogar langsamer als im Vorlauf.

Hentke galt neben Weltmeister Marco Koch und Weltrekordler Paul Biedermann als eine der wenigen Medaillenhoffnungen. Als Schnellste zog die Australierin Madeline Groves in 2:05,66 Minuten ins Finale ein.

Koch soll's richten

Schwimm-Weltmeister Marco Koch hat indes seine Medaillenambitionen untermauert. Der Brustschwimmer erreichte über 200 Meter in 2:08,12 Minuten nur auf Platz sieben das olympische Finale. "Ziel erreicht, jetzt kann es weitergehen", sagte Koch gelassen danach. Der Halbfinal-Beste Ippei Watanabe aus Japan schwamm in 2:07,22 Minuten olympischen Rekord.

Koch könnte die erste Männer-Medaille der deutschen Schwimmer seit dem Jahr 2000 und Bronze von Rückenschwimmer Stev Theloke gewinnen. Letzter deutscher Olympiasieger war Michael Groß vor 28 Jahren.

Quelle: n-tv.de