Technik

Stiftung Warentest gut aufgelegt 16 Plattenspieler im Test

Plattenspieler.jpg

Nicht nur in Klubs macht Auflegen Spaß.

(Foto: imago images/Shotshop)

Stiftung Warentest folgt dem Vinyl-Trend und testet 16 aktuelle Schallplattenspieler. Das beste Gerät kostet 900 Euro, es gibt aber auch einen guten Turntable für weniger als 200 Euro.

Alleine in Deutschland wurden 2020 rund 4,2 Millionen Schallplatten verkauft, erneut 800.000 mehr als im Vorjahr. Der Vinyl-Trend ist also ungebrochen. Stiftung Warentest reagiert darauf mit einem Test von 16 aktuellen Geräten für Otto-Normalmusikliebhaber. Das heißt, es handelt sich um keine viele Tausend Euro teuren High-End-Geräte, sondern um Turntables, die sich jeder leisten kann.

ANZEIGE
Sony PS-LX310BT Bluetooth Plattenspieler (Phono Vorverstärker, Auto-Play Funktion, Aluminium Plattenteller) Schwarz
675
159,99 € 199,00 €
Zum Angebot bei amazon.de

Der günstigste getestete Plattenspieler kostet nur 190 Euro und hat trotzdem insgesamt gut (2,5) abgeschnitten. Beim Sony PS-LX310BT handelt sich um ein einfach zu bedienendes vollautomatisches Gerät, das auch leicht einzurichten ist. Warentest empfiehlt es daher Anfängern. Allerdings ist der Klang des günstigen Turntables etwas matt, den die Prüfer deswegen nur befriedigend (2,6) fanden.

Testsieger klingt nicht am besten

Einen guten Klang (1,8) bietet dagegen Testsieger Magnat MTT 990, der die Gesamtnote 1,9 bekam. Die Musikwiedergabe sei lebendig und dynamisch, schreiben die Tester, der Bass allerdings etwas zurückhaltend. Das schwere Gerät mit manueller Bedienung und Direktantrieb spielt auch Schellackplatten ab und lässt sich einfach einrichten. Mit 900 Euro gehört der Magnat zu den teuersten Turntables im Test.

Preis-Leistungs-Sieger für 420 Euro

Mehr zum Thema

Wer den Kandidaten mit dem besten Sound (1,5) haben möchte, muss 950 Euro hinlegen. Der Rega Planar 3 2016 klingt mit viel Volumen und tollen Bässen als einziger der getesteten Plattenspieler sehr gut. Allerdings finden ihn die Tester wenig vielseitig und es nervt sie, dass man zum Ändern der Geschwindigkeit den Riemen unter dem Plattenteller umlegen muss. Deshalb gab es auch nur das Qualitätsurteil 2,1.

Ein Preis-Leistungs-Tipp ist der Denon DP-400. Er kostet nur 420 Euro, hat aber mit der Gesamtnote 2,0 fast so gut wie der mehr als doppelt so teure Testsieger abgeschnitten. Sein ausgewogener Klang ist sogar gleichwertig (1,8). Das Gerät mit halb automatischer Bedienung ist hochwertig verarbeitet und spielt auch Schellackplatten ab.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.