Technik
Smart, aber manchmal auch gruselig: Amazons Alexa.
Smart, aber manchmal auch gruselig: Amazons Alexa.(Foto: imago)
Donnerstag, 08. März 2018

Unkontrolliertes Gelächter stört: Amazon nimmt Alexa ihr "gruseliges" Lachen

Wenn der smarte Lautsprecher mitten in der Nacht plötzlich in unkontrolliertes Gelächter ausbricht, ist der Spaß für viele Alexa-Nutzer vorbei. Weil sich in den vergangenen Tagen die Beschwerden häufen, reagiert Amazon nun mit einem Update.

Der US-Konzern Amazon will mit einem Programm-Update verhindern, dass seine Assistenz-Software Alexa Nutzer mit überraschenden Lachanfällen verstört. In den vergangenen Tagen häuften sich in den USA Beschwerden, dass die Sprachassistentin in Amazons vernetzten Echo-Lautsprechern unkontrolliert in Gelächter ausbreche - selbst nachts. Auf Twitter schreiben Nutzer von einem "gruseligen Lachen", das klinge wie das einer Hexe.

Das Problem sei, dass die Software unter Umständen fälschlicherweise den Sprachbefehl "Alexa, laugh" ("Alexa, lache!") herausgehört habe, erklärte der Online-Händler dem Finanzdienst Bloomberg. Mit der Aktualisierung solle die Software nur noch auf die ausführlichere Frage "Alexa, kannst du lachen?" ("Alexa, can you laugh?") reagieren, hieß es. Außerdem solle sie nicht einfach loslachen, sondern erst sagen: "Natürlich kann ich lachen."

Amazon gilt als der Marktführer im Geschäft mit vernetzten Lautsprechern mit Sprachassistenten an Bord. Google und seit kurzem auch Apple versuchen, mit eigenen Lautsprechern und Konkurrenzsoftware aufzuholen. Bereits in früheren Fällen war es mit der neuen Technik zu verblüffenden Problemen gekommen: Alexa und der Google Assistant reagierten zum Beispiel auf vermeintliche Sprachbefehle, die sie aus im Hintergrund laufenden Fernsehern entnommen hatten.

Quelle: n-tv.de