Technik

EA-Aktie im Höhenflug Apex Legends startet erfolgreicher als Fortnite

Apex Legend.jpg

"Apex Legend" hatte bereits nach drei Tagen zehn Millionen Spieler.

Electronic Arts

Kaum zu glauben, aber der Battle-Royale-Spiel "Apex Legends" ist offenbar noch erfolgreicher als Fortnite, das bisher alle Rekorde brach. Der Shooter geht derart durch die Decke, dass die zuvor arg gebeutelte Electronic-Arts-Aktie von der Talfahrt in einen steilen Höhenflug übergeht.

Ach, schon wieder ein neuer Battle-Royale-Shooter, dachten sich wahrscheinlich vor rund einer Woche viele gelangweilt, als Electronic Arts ohne große Vorankündigung "Apex Legends" herausbrachte. Irgendwie sah es so aus, als wolle Publisher Electronic Arts mit einem schnell zusammengezimmerten Ableger seiner Titanfall-Spiele auf der "Fortnite"-Welle mitschwimmen und auch ein kleines Stückchen vom lukrativen Battle-Royale-Kuchen abhaben. Doch schon drei Tage nach dem Start war klar, dass das Stück richtig groß ausfallen würde, denn "Apex Legends" hatte bereits zehn Millionen Spieler in seinen Bann gezogen. Das hatte nicht mal "Fortnite" hinbekommen, sondern diese Hürde im Herbst 2017 erst nach zwei Wochen übersprungen.

Electronic Arts (EA)
Electronic Arts (EA) 85,41

Dass "Apex Legends" das nächste große Ding in der Spielebranche sein könnte, merkt man auch am Aktienkurs von Electronic Arts. "MeinMMO" schreibt, bis zum 6. Februar habe der Monat für das Unternehmen noch furchtbar ausgesehen, nachdem es unter anderem wegen schlechter Verkaufszahlen von "Battlefield 5" nach Bekanntgabe der Quartalszahlen mit einem Minus von 13,3 Prozentpunkten den größten Kursverlust des Jahrzehnts wegstecken musste.

Befürchtungen mehr als widerlegt

Zu diesem Zweitpunkt war "Apex Legends" nur ein Gerücht, zwei Tage später brachte es Electronic Arts dann überraschend auf den Markt. Für einige Experten war dies ein unüberlegter Schnellschuss, der nur nach hinten losgehen konnte. "Ars Technica" rechnete mit einem Flop, da das Spiel zur gleichen Zeit wie "Anthem", ein weiterer Electronic-Arts-Titel, herauskomme. Dies sei ebenfalls ein "only Online Shooter" und die Spiele machten sich gegenseitig Konkurrenz. Eine ähnlich unglückliche Situation hatte Electronic Arts bereits den Launch von "Titanfall 2" verhagelt.

Mit dieser Befürchtung lagen "Ars Technica" und andere Kritiker allerdings gründlich daneben. Der Kurseinbruch auf knapp 71 Euro war schon zwei Tage später wieder ausgebügelt und die Aktie befindet sich weiter im Höhenflug, aktuell liegt sie bei fast 84 Euro. Im Sommer 2018 bewegte sich ihr Wert aber schon mal bei 125 Euro und bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Um wieder dort hinzukommen, darf sich der Erfolg von "Apex Legends" nicht als Strohfeuer erweisen und "Anthem" muss wohl auch an den Kassen krachen.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema