Technik

Auch für deutsche iCloud-Nutzer Apples Push-Mail funktioniert wieder

Gute Nachrichten für Besitzer von iPhone, iPad oder iPod touch: Sie kommen ab sofort wieder schneller an ihre E-Mails. Nach 19 Monaten hat Apple seinen Push-Service in Deutschland wieder aktiviert, Nachrichten kommen jetzt also wieder in Echtzeit an.

29823675.jpg

Die E-Mail-Bremse spürten iCloud-Nutzer nur innerhalb der deutschen Grenzen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Eineinhalb Jahre lang mussten deutsche Apple-User auf Push-Benachrichtigungen der iCloud-Mail verzichten – jetzt ist er wieder da. Schon vor drei Wochen hatten Nutzer festgestellt, dass neue E-Mails offenbar wieder in Echtzeit ausgeliefert werden. Heute hat Apple das auch auf seiner Support-Seite auch offiziell bestätigt.

Hintergrund ist ein Rechtsstreit, den sich Apple mit dem Konkurrenten Motorola liefert. Anfang 2012 hatte das Landgericht Mannheim die Verletzung eines Motorola-Patents festgestellt, daraufhin schaltete Apple im Februar 2012 die Push-Funktion für seine hauseigenen E-Mail-Dienste in Deutschland ab. Neue Mails wurden dann nicht mehr sofort nach Eingang auf alle Endgeräte geliefert, sondern mussten regelmäßig vom Server abgeholt werden. Dieses Verfahren ließ sich allenfalls durch die entsprechenden Einstellungen zum Datenabgleich beschleunigen.

Im September hatte das Oberlandesgericht Karlsruhe die einstweilige Verfügung gegen Apple ausgesetzt. Gegen Zahlung einer Kaution durfte Apple den Service wieder aktivieren –zumindest so lange, bis das Bundespatentgericht als höchste Instanz eine Entscheidung fällt.

Falls Push-Mails nicht automatisch wieder einlaufen, muss der Dienst erst aktiviert werden: Auf dem Homesreen auf "Einstellungen" gehen und "Mails, Kontakte und Kalender" aufrufen. Dann den Punkt "Datenabgleich" wählen und den Push-Dienst einschalten.

Quelle: n-tv.de, ino/dpa

Mehr zum Thema