Technik

Marktstart im März? Bänder für iPhone SE 2 laufen an

iPhone SE 2.jpg

Der Nachfolger des iPhone SE soll wie ein iPhone 8 aussehen.

(Foto: Apple)

Der heiß ersehnte Nachfolger des iPhone SE könnte bereits im März auf den Markt kommen, die Massenproduktion soll im Februar starten. Ein paar offene Fragen gibt's aber noch.

Aktuell ist das iPhone 8 für rund 530 Euro das günstigste Smartphone im Apple Store. Es könnte aber schon bald ersetzt werden, denn laut "Bloomberg" steht nach vier Jahren der inoffizielle Nachfolger des iPhone SE kurz vor dem Marktstart. Der Finanznachrichtendienst hat erfahren, dass sich Apples Ausrüster auf einen Beginn der Massenproduktion im Februar vorbereiten. Den Quellen zufolge möchte Apple das Gerät dann im März vorstellen.

Hohe Wahrscheinlichkeit

Der Bericht deckt sich mit einer Prognose des treffsichersten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo, der bereits im Oktober einen SE-Nachfolger für das erste Quartal 2020 erwartete. Und nachdem im vergangenen November ein Barclay-Analyst nach Gesprächen mit Zulieferern einen Produktionsstart im Februar prognostizierte, hieß es kurz darauf, Apple kaufe ab Dezember Komponenten ein, damit die Ausrüster die Bänder anwerfen können, um das Gerät im März auf den Markt zu bringen. Die Wahrscheinlichkeit ist also groß, dass "Bloomberg" richtig liegt.

Bisherigen Informationen zufolge wird das neue "Billig-iPhone" exakt wie das iPhone 8 aussehen, also ein 4,7 Zoll großes LCD und darunter einen Fingerabdrucksensor (Touch ID) haben. Ein kürzlich vom japanischen Blog "Macotakara" veröffentlichter Artikel, wonach das Gerät Face ID haben soll, beruht vermutlich auf einer Verwechslung mit dem für Herbst erwarteten kleineren iPhone 12. Dieses soll etwa die gleichen Maße wie ein iPhone 8 haben, aber weil sein Display bis auf die Aussparung wohl die gesamte Vorderseite einnimmt, soll der Bildschirm 5,4 Zoll groß sein.

So stark wie ein 11er

Obwohl der SE-Nachfolger wie ein iPhone 8 aussieht, ist er voraussichtlich wesentlich kräftiger, da er wahrscheinlich wie die aktuellen iPhones den neuen A13-Chip bekommt. Möglicherweise ist auch die einzelne Kamera auf der Rückseite besser als beim 8er, vielleicht baut Apple die Knipse des iPhone XR ein. Als sicher gilt, dass das Gerät nicht 5G-tauglich sein wird.

Noch offen ist, ob der günstige Neueinsteiger iPhone SE 2, iPhone 9 oder ganz anders heißen wird. Möglichen Käufern wird das aber herzlich egal sein. Sie interessiert wahrscheinlich mehr der Preis. Gut möglich ist, dass das neue Gerät das iPhone 8 im Apple Store ablösen und ebenfalls rund 530 Euro kosten wird. Vielleicht verkauft es Apple aber auch ein bisschen günstiger, um den starken Mittelklasse-Androiden das Wasser abzugraben, die beim Mobile World Congress (MWC) Ende Februar erwartet werden.

Quelle: ntv.de, kwe