Technik

Bekannter Youtuber betroffen Hakt auch beim neuen MacBook Air die Tastatur?

iFixit MacBook Air Tastatur.jpg

Eigentlich soll beim neuen MacBook Air eine Membran verhindern, dass Fremdkörper die Tasten stören.

iFixit

Was ist los bei Apple? Offenbar ist auch beim neuen MacBook Air die Tastatur nicht zuverlässig. Ein bekannter Youtuber demonstriert in einem Video ein nerviges Problem, das eigentlich nicht mehr vorkommen sollte. Auch bei anderen Nutzern hakt das Keyboard.

Seit dem MacBook (20015) und dem MacBook Pro (2016) verwendet Apple bei seinen Notebooks das sogenannte Butterfly-Keyboard. Bei ihm ist der Anschlag durch eine spezielle Mechanik immer gleich, egal wo eine Taste getroffen wird. Allerdings ist der Hub extrem kurz und man hört es laut und deutlich, wenn ein Nutzer in die Tasten hämmert. Problematischer war aber von Anfang an, dass das Butterfly-Keyboard sehr störanfällig ist und Tasten oft nach einiger Zeit nicht mehr richtig funktionieren. Apple musste deshalb sogar ein Programm für eine kostenlose Reparatur einrichten.

E- oder Leertaste nervt

Eigentlich sollte das Problem seit den MacBook-Pro-Modellen des vergangenen Jahres durch eine Membran unter den Tasten beseitigt sein, die verhindert, dass Krümel oder andere Partikel die empfindliche Mechanik erreichen. Doch offenbar hat die Butterfly-Tastatur immer noch die gleichen Schwächen, wie unter anderem der bekannte Youtuber Lewis Hilsenteger (Unbox Therapy) in einem Video demonstriert.

Bei ihm streikt die E-Taste. Manchmal verdoppelt oder verdreifacht sie die Eingabe, gelegentlich ignoriert sie einen Anschlag auch. Das passt perfekt zu den Problemen, die Apple auf seiner Service-Seite nennt. Denn eine Gratis-Reparatur ist unter anderem dann möglich, wenn Zeichen unerwartet wiederholt werden oder Zeichen nicht angezeigt werden.

Ob Hilsenteger einfach nur großes Pech hat und mit seinem defekten neuen Macbook Air zu einer sehr kleinen Minderheit gehört, ist noch offen. Dagegen sprechen Nutzerbeschwerden, die "Laptop Mag" zusammengetragen hat. Unter anderem berichten auf Reddit Besitzer eines neuen MacBook Pro oder MacBook Air über ein Problem mit der Leertaste, die die Eingabe verdoppelt. Wie die E-Taste wird die Leertaste besonders oft angeschlagen.

Membran schützt, aber nicht vollständig

Apple hat sich noch nicht zu dem Video oder anderen Berichten geäußert. Aber vermutlich sind weit weniger Besitzer der jüngsten MacBook-Generationen betroffen als Nutzer eines älteren Geräts. Das lässt sich auch aus einem Test der Reparatur-Experten von iFixit schließen. Darin haben sie auf das Keyboard eines neuen MacBook Pro Sand gestreut und beobachtet, was passiert. Das Resultat: Die Membran schützt, kann aber nicht immer verhindern, dass schon ein einzelnes Sandkorn eine Taste stört oder komplett blockiert. Dies liege wohl an der extrem dünnen Bauweise, vermuten die Tester.

Ist dem so, müssen wahrscheinlich nur wenige Käufer eines 2018er-MacBooks mit Tastatur-Problemen rechnen. Allerdings sollte Apple solche Fälle auch in sein kostenloses Reparatur-Programm aufnehmen, da der Fehler nach wie vor im zu dünnen Design liegt und nicht die Schuld der Nutzer ist.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema