Technik

Schlechte Noten für Samsung Ist das Galaxy S9 ein Akku-Schwächling?

Galaxy-s9-akku.jpg

Lange Laufzeiten setzen beim Galaxy S9 sparsames Nutzungsverhalten voraus.

jwa

Samsungs Galaxy S9 ist eines der besten aktuell erhältlichen Smartphones, es ist randvoll mit Spitzentechnik und hat eine Top-Kamera. Doch die Akkulaufzeit scheint seine Achillesferse zu sein - mehrere Tests bescheinigen ihm schlechte Werte. Woran liegt's?

Wer an Samsungs Galaxy S9 herummäkeln will, hat es nicht leicht - Schwächen und Macken offenbart Samsungs aktuelles Spitzenmodell auf den ersten Blick kaum. Es sieht toll aus, liegt trotz großem Display gut in der Hand, hat eine Spitzenleistung und macht ganz von alleine verführerisch tolle Fotos. Doch wer das Smartphone ein bisschen länger in Benutzung hat, entdeckt eine mögliche Schwachstelle: den Akku. Denn von der Laufzeit des S9 sind einige Tester enttäuscht.

Schwer messbar

Kaum etwas ist bei einem Smartphone so schwer messbar wie die Akkulaufzeit. Klar, man kann die Zeit festhalten, in der der Ladestand von 100 Prozent auf null sinkt. Doch aussagekräftig ist das kaum. Denn was dazwischen passiert - wie man sein Smartphone nutzt, wo man unterwegs ist, wie die Funkverbindung ist, welche Apps man nutzt und was noch so im Hintergrund passiert - ist individuell verschieden und lässt kaum objektive Aussagen zu. Und ein Labortest, in dem man automatisiert bestimmte Aufgaben durchführt, ist eben immer nur ein Labortest.

Trotz dieser Einschränkungen: Wenn sich die Berichte über schlechte Laufzeiten mehren, scheint etwas dran zu sein. So wie aktuell bei Samsungs Galaxy S9 mit seinem 3000-Milliamperestunden-Akku: Das koreanische Flaggschiff hat offenbar Probleme mit der Ausdauer. n-tv.de nutzt seit Wochen beide Modelle, das S9 und das S9 Plus, im Alltag. Bei beiden Smartphones ist der Akku zumindest gefühlt häufig schneller leer als bei anderen Geräten und ähnlicher Nutzung. Dabei scheint es vor allem die Kamera zu sein, die den Akku übermäßig beansprucht: Wer viel knipst und filmt, sieht die Prozente purzeln. Aber auch sonst ist das S9 offenbar nicht so ausdauernd.

Andere können länger

"Androidcommunity" weist etwa auf einen Vergleich zwischen sechs aktuellen Smartphones hin, bei dem das S9 eine schlechte Figur macht. Das Portal "Strategy Analytics" hat einer Meldung der koreanischen Website "Yonhap News" zufolge das Galaxy S9 unter anderem mit dem Huawei P10, dem Sony Xperia XZ2 und XZ2 Compact und dem LG G6 verglichen – im Vergleich kommt ein "typisches Nutzungszenario" zum Einsatz, das aus 16 Stunden gemischter Nutzung besteht. Samsungs S9 belegt dabei den vorletzten Platz.

Ein Test von "Phone Arena" bescheinigt dem S9 und dem S9 Plus zwar "gute" bis "exzellente" Laufzeiten, doch unter 13 Smartphones ist das S9 das Gerät mit der kürzesten Laufzeit. Das S9 Plus ist zwar etwas besser als seine Samsung-Geschwister S9, S8 Plus und Note 8, schneidet aber schlechter als alle anderen ab – darunter sind das iPhone X und das iPhone-8-Duo, das LG V30, Googles Pixel-2-Modelle, das OnePlus 5T und das Huawei Mate 10 Pro.    

Im Test von "Handy.de" bescheinigen die Tester dem Smartphone ein "mittelmäßiges" Ergebnis, das S9+ schneidet noch schlechter ab, obwohl es die gleiche Auflösung wie das S9 und mit 3500 Milliamperestunden den größeren Akku hat. "Areamobile" bescheinigte dem S9 Plus im ersten Test schlechte Laufzeiten, korrigierte seine Einschätzung im Nachhinein aber - inzwischen liefere es "normale Werte" mit einer "überschaubaren" Differenz zum ausdauernden Huawei Mate 10 Pro. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt "Tech Radar" - die Laufzeit verbessere sich zwar nach einer Zeit, sei aber nach wie vor nicht so gut wie erhofft.

Snapdragon besser als Exynos?

Interessant: Offenbar gibt es Unterschiede zwischen den beiden S9-Varianten. Während das Samsung-Flaggschiff in Europa mit einem Exynos-9810-Prozessor aus eigener Fertigung verkauft wird, ist es in den USA mit einem Snapdragon 845 ausgestattet. In einem Test von "Anandtech" schneidet das Snapdragon-Modell bei der Laufzeit deutlich besser ab als das S9 mit Exynos-Chip. Das schlechte Abschneiden hat offenbar mit dem hohen Energieverbrauch der M3-Prozessorkerne zu tun, so der Tester. Drosselt man in den Energieeinstellungen die Leistung, kann man demnach deutlich mehr Laufzeit herausholen, muss allerdings auch langsamere Reaktionszeiten der Benutzeroberfläche in Kauf nehmen.

Woran es liegt, dass das S9 vergleichsweise schlecht abschneidet, ist nicht ganz klar. Wahrscheinlich sind aber ein leistungshungriger Prozessor sowie eine nicht optimale Abstimmung zwischen der Software mit ihren anspruchsvollen, neuen Features und der Hardware schuld. Letzteres wäre eine relativ gute Nachricht, denn mit Anpassungen an der Software ließe sich die Laufzeit via Update verbessern.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema