Technik

Apples Kult-MP3-Player Kommt ein neuer iPod Touch?

Apple-iPod-Touch.JPG

Apples iPod Touch ist fast ein iPhone.

(Foto: Quelle: Apple)

Apple soll im Herbst nicht nur drei neue iPhones vorstellen, sondern auch eine Neuauflage seines starken MP3-Players iPod Touch mit Display und Kamera. Die neuen iPhones könnten zudem anschlussfreudiger werden.

Die Consumer Electronics Show in Las Vegas ist gerade erst zu Ende gegangen, Ende Februar kommt mit dem Mobile World Congress in Barcelona gleich die nächste große Technik-Schau. Doch ein Hersteller verweigert sich traditionell dem Schaulaufen der großen Hersteller: Apple. Die nächste iPhone-Generation wird erst im Herbst gezeigt, aber das hindert die Gerüchteköche nicht daran, schon jetzt fleißig im Topf zu rühren. Neueste Zutat ist der iPod Touch. Ein Nachfolger zum aktuellen, schon mehrere Jahre alten Modell soll neben drei neuen iPhones ebenfalls im Herbst kommen.

Ein reiner MP3-Player war der iPod Touch nie und das wird sich auch mit der neuen Generation nicht ändern. 2015 wurde der "MP3-Player mit iPhone-Allüren" zuletzt aktualisiert, im Herbst soll Apple eine Neuauflage präsentieren. Das berichtet "9to5Mac" unter Berufung auf Informationen, die die japanische Plattform "Macotakara" aus Apples Zuliefererkette bekommen haben will.

Details zur Ausstattung des neuen iPod Touch gibt der Report nicht her und weil immer mehr Menschen ihr Smartphone als Musikspieler nutzen, stellt sich auch die Frage nach dem Grund für einen Nachfolger. Eine Neuauflage des MP3-Players mit großem Farb-Display und Kamera ergibt laut "9to5Mac" für Apple vor allem deshalb Sinn, weil es so mehr iOS-Nutzer bekommen kann, die Apple Music, den App Store und den iTunes Store nutzen und iCloud-Speicher bezahlen. Zielgruppe seien dabei wahrscheinlich jüngere Nutzer, die noch nicht bereit für ein Smartphone sind.

Kein Lightning mehr?

Ein weiteres interessantes Detail aus dem Bericht betrifft die neuen iPhone-Modelle, von denen Apple wie schon 2018 auch in diesem Jahr gleich drei präsentieren soll - das berichtete zuletzt etwa das "Wall Street Journal". Apple könnte demnach von seinem proprietären Lightning-Anschluss auf den weit verbreiteten Standard USB-C umsteigen, wie es das auch beim neuesten iPad Pro gemacht hat. Dass der Umstieg irgendwann kommt, gilt als wahrscheinlich, "Appleinsider" berichtete etwa im Juni 2018 von entsprechenden Gerüchten. Doch ob er schon mit den 2019er-iPhones erfolgt, ist alles andere als sicher.

Als relativ wahrscheinlich gilt dagegen, dass mindestens eines der neuen iPhones eine Dreifach-Kamera auf der Rückseite erhält. Im Internet kursieren bereits erste Bilder, die aber auf Schätzungen und der Fantasie kreativer Technik-Experten beruhen. Die neue Triple-Kamera soll zudem nur dem größten der drei neuen Modelle vorbehalten bleiben. Das geht ebenfalls aus dem Bericht des "Wall Street Journal" hervor. Der Nachfolger des iPhone XR soll dafür eine Dual-Kamera bekommen, die es von seinem Vorgänger unterscheidet. Das günstigste iPhone soll aber wie das XR ein LCD bekommen, während die beiden XS-Nachfolger wieder mit einem OLED-Display ausgestattet sein sollen.

Quelle: n-tv.de, jwa

Mehr zum Thema