Technik

Smartphone für 200 Euro Mit dem Nokia 5 macht günstig Spaß

Nokia 5 Test.jpg

Das Aluminiumgehäuse des Nokia 5 glänzt matt und sieht edel aus.

(Foto: kwe)

Das Nokia 5 ist sicher kein Top-Smartphone, aber das merkt man ihm kaum an. Das finnische Handy sieht klasse aus, bietet solide Werte und ist bei der Software auch vielen deutlich teureren Geräten eine Nasenlänge voraus.

Schon bald stellt Nokia sein Flaggschiff vor, das mit Highend-Technik in der Oberklasse angreifen wird. Die Vorhut bilden drei günstigere Smartphones, von denen das Nokia 5 zwar nicht das stärkste, aber attraktivste Gerät ist, obwohl es nur rund 200 Euro kostet.

Trotz des günstigen Preises hat das Smartphone ein hochwertiges Aluminiumgehäuse, das nur an Ober- und Unter-Seite von schmalen Kunststoffstreifen für den Antennenempfang unterbrochen wird. Mit seinen abgerundeten Seiten und Ecken liegt das Nokia 5 komfortabel in der Hand und fühlt sich wie ein 800-Euro-Handy an. Und weil der Bildschirm "nur" 5,2 Zoll misst, hat das Gerät auch eine angenehme Größe.

Bildschirm okay, Kamera gut

Das Display löst in HD auf und bietet eine Pixeldichte von rund 282 ppi. Das ist ausreichend, aber im Vergleich zu Full-HD-Bildschirmen mit der gleichen Größe ist die Anzeige des Nokia 5 sichtbar unschärfer. Außerdem hat das Display einen leichten Gelbstich und stellt Farben nicht ganz akkurat dar. Aber ohne direkten Vergleich fällt das nicht weiter auf und Helligkeit und Kontrast sind gut. Für diese Preisklasse ist der Bildschirm absolut okay.

Technische Daten

  • System: Android 7.1.1
  • Display: 5,2 Zoll, LCD, HD (1280 x 720 Pixel), 282 ppi
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 430
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Interner Speicher: 16 GB + microSD
  • Kamera: 13 MP
  • Frontkamera: 8 MP
  • WLAN 802.11 b/g/n, 2,4 GHz, LTE, Bluetooth 4.1, USB 2.0
  • Fingerabdruck-Sensor
  • Akku: 3000 mAh
  • Abmessungen: 149,7 x 72,5 x 8,05 mm
  • Gewicht: keine Angaben

Mehr als okay ist die Kamera-Ausstattung des Nokia 5. Die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite macht bei Tageslicht sehr schöne, detailreiche Fotos mit kräftigen Farben und Kontrasten. Außerdem fokussiert sie schnell und akkurat. Mit der Dämmerung kommt deutliches Rauschen ins Bild, aber es hält sich in akzeptablen Grenzen. Auch Videos des Nokia 5 können sich sehen lassen und die 8-Megapixel-Weitwinkel-Knipse auf der Vorderseite rauscht mit gleicher Blende und Pixelgröße bei schwachem Licht weniger als die Rück-Kamera.

Das Nokia 5 ist zwar kein Kraftprotz, aber auch kein Schwächling. Es ist mit Qualcomms solidem Mittelklasse-Chip Snapdragon 430 ausgestattet, der mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher keine Probleme hat, Alltagsaufgaben flüssig zu erledigen. Der Touchscreen reagiert flott und Apps starten ohne große Verzögerung. Auf Zack ist auch der Fingerabdrucksensor unterhalb des Displays, der für ein 200-Euro-Smartphone übrigens auch nicht selbstverständlich ist. Und das Nokia 5 ist ausdauernd: Durch die genügsame Ausstattung bringt der 3000 Milliamperestunden fassende Akku das Handy bei zurückhaltender Nutzung auch mal gut über zwei Tage. Eine Schnelllade-Funktion gibt es aber nicht und statt einer modernen USB-C-Buchse hat das Nokia 5 noch einen Micro-USB-Eingang.

Schnelle Updates

Der interne Speicher ist mit 16 Gigabyte etwas mager geraten, aber weil das Betriebssystem praktisch pures Android ist, bleibt genügend Platz für Anwendungen. Auf dem Testgerät waren nach 131 installierten Apps noch 3,5 Gigabyte übrig. Für Fotos, Videos und andere Dateien können microSD-Karten eingeschoben werden. Dafür müssen Nutzer nicht den Platz einer zweiten SIM-Karte opfern, das Gerät hat zwei getrennte Einschübe.

Dass Nokia Googles Betriebssystem unverändert übernimmt und bis auf ein paar Apps auf eine eigene Benutzeroberfläche verzichtet, hat aber noch einen weiteren großen Vorteil: Nutzer erhalten sehr schnell System- und Sicherheitsupdates. Ihre Geräte bleiben so über einen wesentlich längeren Zeitraum aktuell - gerade bei günstigeren Android-Smartphones ist dies sonst alles andere als üblich.

Unterm Strich ist das Nokia 5 ein schönes Smartphone, das für wenig Geld relativ viel zu bieten hat. Die schnellen Updates sind ein großer Vorteil gegenüber anderen Schnäppchen-Handys. Wer darauf keinen so großen Wert legt, findet im Honor 6X für 50 Euro mehr eine besser ausgestattete Alternative.

Quelle: n-tv.de