Technik

Sony lässt die nächste E3 aus Playstation 5 soll 2020 kommen

Playstation 5.jpg

Lässt Sony die E3 für die Vorbereitung der Playstation 5 aus?

(Foto: Sony)

Sony kündigt an, an der kommenden Spielemesse E3 nicht teilzunehmen. Insider erwarten, dass die Japaner auf einer eigenen Veranstaltung die Playstation 5 ankündigen werden.

Die Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles ist neben der Gamescom in Köln die wichtigste Messe der Computer- und Videospielbranche. Daher ist es schon eine dicke Überraschung, dass Sony heute mitgeteilt hat, das erste Mal seit 1995 nicht teilzunehmen. Die Industrie entwickle sich weiter und man suche ständig nach innovativen Möglichkeiten, seiner Community etwas zu bieten, heißt es in der Pressemitteilung. "Wir erkunden neue und bekannte Wege, um 2019 unsere Community zu begeistern und können es kaum erwarten, unsere Pläne mit euch zu teilen."

Weil Sony in diesem Jahr auch seine Playstation Experience im Dezember auslässt, erwarten Insider, dass die Japaner für das kommende Jahr etwas ganz Besonderes planen. Sie rechnen nicht nur damit, dass Sony auf einer speziellen Veranstaltung die mit Spannung erwarteten Exklusiv-Titel "The Last of Us 2", "Death Stranding" und "Ghost of Tsushima" vorstellt. Das Fachmagazin "Kotaku" schreibt, Gespräche mit Entwicklern deuteten auf eine Veröffentlichung der Playstation 5 im Jahr 2020 hin. Eine Ankündigung der großen Neuheit im kommenden Jahr würde dazu passen.

"Ein Monster"

Ähnlich hat sich laut "Futurezone" der Reddit-Nutzer Ruthenic Cookie geäußert, der bereits Sonys E3-Verzicht richtig vorausgesagt hat. Seinen Informationen nach wird Sony Mitte 2019 eine erste Ankündigung machen und die neue Konsolen-Generation dann bei der Experience-Show Ende des Jahres richtig abfeiern. Die meisten Studios hätten bereits die Entwickler-Konsolen und das Gerät soll "ein Monster" sein.

Technische Einzelheiten nennt Ruthenic Cookie ebenfalls. Die PS5 soll in der Lage sein, kontinuierlich 60 Bilder pro Sekunde mit nativer 4K-Auflösung darzustellen. Für die Leistung soll ein Ryzen-AMD-Prozessor mit acht Kernen zuständig sein und die Konsole soll den Anschluss für die zweite Generation von Sonys Virtual-Reality-Brille bereits integriert haben. Der Preis soll bei 500 Dollar liegen. Das sind zwar 100 Dollar mehr, als die PS4 bei ihrem Start gekostet hat, aber Microsofts aktuelle Nummer-1-Konsole Xbox One X kam im vergangenen Jahr zum gleichen Preis heraus.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema