Technik
Whatsapp-Nutzer sollten immer die neuesten Updates installieren.
Whatsapp-Nutzer sollten immer die neuesten Updates installieren.(Foto: picture alliance / Arno Burgi/dp)
Mittwoch, 10. Oktober 2018

Schnell handeln!: Sicherheitslücke bei Whatsapp enthüllt

Eine Sicherheitslücke in Whatsapp gefährdet viele Nutzer. Angreifer können das Smartphone mit einem simplen Trick kapern - sich zu schützen ist aber auch einfach.

Wenn beim Messenger Whatsapp eine Sicherheitslücke entdeckt wird, schrillen gleich alle Alarmglocken, denn potenziell sind davon viele Millionen Smartphone-Nutzer auf der ganzen Welt betroffen. So auch im aktuellen Fall, über den unter anderem "Heise" berichtet: Die Sicherheitsexperten von Googles Project Zero haben ein Einfallstor bei Whatsapp entdeckt, über das Angreifer fremde Smartphones theoretisch mit einem Videoanruf kapern können.

Weil die Speicherverwaltung des Video-Conferencings fehleranfällig sei, könnten Angreifer mit speziell präparierten Datenpaketen über einen Videoanruf einen eigenen Code auf das Handy des Opfers einschleusen und das Smartphone damit kontrollieren, erklärt Heise. Die Forscher demonstrieren die Sicherheitslücke, indem sie die App auf einem gekaperten Handy kontrolliert zum Absturz bringen. Böswillige Hacker könnten den harmlosen Exploit aber leicht dahingehend ausbauen, dass sie Spionage-Software einschleusen.

Mit Updates ist man sicher

Heise berichtet, dass Googles Programmierer den Fehler schon vor einiger Zeit entdeckt und Whatsapp darüber in Kenntnis gesetzt hatten. Veröffentlicht wurde er aber erst jetzt. Die Macher des Messengers haben schnell reagiert und ihre Apps für iOS und Android entsprechend aktualisiert. Die geflickte Android-Version gibt es seit Ende September, das Update für iOS kam Anfang Oktober.  

Wer also immer die neuesten Updates installiert, hat nichts zu befürchten. Wer das nicht tut, sollte jetzt schleunigst handeln – in jedem Fall sollten alle Whatsapp-Nutzer überprüfen, welche App-Version auf ihrem Smartphone läuft. Dazu öffnen sie in Whatsapp die Einstellungen, tippen dann auf Hilfe und anschließend auf App-Info (oder ähnlich). iOS-Nutzer sollten mindestens Version 2.18.93 haben, die Android-App sollte mindestens Version 2.18.302 sein.

Update: Offenbar ist die aktuelle Whatsapp-Version noch nicht bei allen Android-Nutzer angekommen. Wer das Update auf Version 2.18.302 noch nicht erhalten hat, kann entweder versuchen, die App direkt von der Whatsapp-Website herunterzuladen oder muss warten, bis die Aktualisierung über den Play Store verteilt wird. Abwarten ist die beste Lösung, denn konkrete Angriffe über die Sicherheitslücke hat es bislang offenbar nicht gegeben. Wer sicher gehen will, nimmt keine Videoanrufe von Unbekannten entgegen - das sollte aber ohnehin selbstverständlich sein.

Quelle: n-tv.de