Technik

Apple arbeitet an Super-Chip Siri soll Künstliche Intelligenz werden

iPhone 8 Concept.JPG

So stellt sich der Designer Moe Slah das iPhone 8 vor.

(Foto: Youtube/ConceptsiPhone/www.behance.net/moesalah)

Apple arbeitet angeblich an einem Chip für Künstliche Intelligenz, der Siri fit machen soll für die Zukunft. Vielleicht kommt er schon im kommenden iPhone 8 zum Einsatz. Apple muss sich beeilen, die Konkurrenz schläft nicht.

Als Siri 2011 erstmals auf dem iPhone 4s sprachgesteuert assistierte, war sie noch etwas ganz Besonderes. Aber obwohl sie in den vergangenen Jahren weiterentwickelt wurde, hat Siri inzwischen den Anschluss verloren. Während Google, Amazon oder Microsoft ihre Assistenten mit Meilenschritten in Richtung Künstliche Intelligenz vorantreiben, macht Apple auf diesem Gebiet aktuell nur Trippelschritte. Ein Grund ist, dass man sich in Cupertino dagegen sträubt, Nutzerinformationen in der Cloud auszuwerten. Apple setzt stärker als die Konkurrenz auf Privatsphäre und Datenschutz und bevorzugt daher Lösungen, die auf dem Gerät arbeiten und dort so weit wie möglich auch gesammelte Informationen belassen.

Apple Neural Engine

Doch selbst in einfachster Form ist Künstliche Intelligenz beziehungsweise maschinelles Lernen sehr rechenintensiv, weshalb die beste Lösung für eine Cloud-unabhängige Lösung ein eigener Chip beziehungsweise ein spezieller Ko-Prozessor ist, der außerdem Berechnungen schneller zur Verfügung stellt als Cloud-Dienste. An so einem Chip soll Apple laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins "Bloomberg" arbeiten.

Intern soll der Chip "Apple Neural Engine" heißen und speziell für Aufgaben wie Gesichts- und Spracherkennung dienen, die derzeit noch von Haupt- und Grafikprozessor erledigt werden. Auch die "vorausschauende" Tastatur ist ein Fall für den Chip. Das ist jedoch nur ein Anfang. "Siri-Chips" sollen unter anderem auch die von CEO Tim Cook favorisierten Augmented-Reality-Anwendungen voranbringen und künftig in selbstfahrenden Autos intelligent beim Steuern helfen. Entwickler sollen eine Schnittstelle erhalten, über die sie die KI-Fähigkeiten für eigene Anwendungen nutzen können, schreibt "Bloomberg".

ARM gibt Gas

Apple muss sich beeilen, denn auch die Konkurrenz hat die Notwendigkeit von Chips mit KI-Fähigkeiten erkannt. Unter anderem setzt ARM, dessen Technologie praktisch alle Chip-Hersteller für Android-Geräte verwenden, auf die Stärkung und Absicherung von Künstlicher Intelligenz. Die neue Cortex-A75-Architektur soll auf diesem Gebiet bis zu 50 Prozent leistungsfähiger sein, heißt es in einer Pressemitteilung der Briten. Chip-Hersteller Qualcomm hat seinen aktuellen Snapdragon 835 bereits mit einem KI-Modul (Neural Processing Engine) versehen.

Eigentlich müsste Apple also seinen KI-Chip schon im Herbst im iPhone 8 einsetzen, um die Konkurrenz einzuholen, beziehungsweise sogar zu überholen. Doch das ist laut "Bloomberg" noch nicht sicher. Die Quelle des Magazins berichtet, Apple habe zwar bereits Prototypen mit dem Chip getestet. Ob er aber bereits in der kommenden Generation zum Einsatz kommt, sei noch unklar.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema