Technik

Galaxy S10 und Galaxy F Termin für Samsungs "Unpacked"-Sause steht

Invitation_Unpacked_2019_Teaser_1920x1080.jpg

So bewirbt Samsung sein kommendes Unpacked-Event.

(Foto: Samsung)

Samsung wird im Februar nicht nur das Galaxy S10 vorstellen. Auch das spannende Falt-Smartphone Galaxy F soll Premiere feiern. Inzwischen steht auch der Termin für die Party.

Samsungs Galaxy S10 wird eines der ersten Smartphone-Highlights des noch jungen Jahres 2019. Was die Kunden von Samsungs Jubiläums-Smartphone erwarten können, ist schon weitgehend bekannt. Doch ständig kommen neue Details ans Licht und inzwischen gibt es auch einen Termin für die Vorstellung.

Samsungs Premierenfeiern heißen "Unpacked" und auch die große Sause zum neuen S-Klasse-Trio wird unter diesem Namen gefeiert. Doch möglicherweise wird Samsung auf dem Event, das am 20. Februar in San Francisco gefeiert werden soll, nicht nur das Galaxy S10 enthüllen.

S10 und F

Auch das sagenumwobene Falt-Smartphone, das zuletzt unter dem Namen Galaxy F oder Galaxy Fold gehandelt und auf der CES angeblich bereits hinter verschlossenen Türen gezeigt wurde, soll bei dem Unpacked-Event im Februar endlich seinen großen Auftritt haben.

Jahrelang war es nur ein Gerücht, im November 2018 wurde erstmals ein Prototyp öffentlich gezeigt. Im Februar soll es dann tatsächlich so weit sein. Das "Wall Street Journal" will erfahren haben, dass Samsung das Event kurz vor dem Start des Mobile World Congress nutzen will, um das Galaxy F offiziell vorzustellen.

Spannend ist vor allem die Frage, ob der Galaxy-Falter besser aussieht und ob seine Software besser angepasst ist als beim Royole Flexpai, das n-tv.de auf der CES ausprobieren konnte. Laut "Slashgear" soll es rund 1300 US-Dollar kosten und "Sammobile" meldet, dass das Galaxy F zwei Akkus mit je 3100 Milliamperestunden haben soll.

Lite soll E heißen

Star der Show dürfte aber das S10-Trio bleiben. Das kleine, abgespeckte S10 soll aber nicht "Lite" heißen, wie bisher vermutet. Stattdessen wird es aktuell als Galaxy S10 E gehandelt, berichtet "Mobilefun.co.uk". Es wird wahrscheinlich keinen Fingerabdruck-Scanner im Display haben und unter anderem deshalb auch günstiger sein als das S10 und das S10 Plus.

Stark ist es trotzdem. Laut einem Eintrag in der Geekbench-Datenbank kommt es mit Qualcomms neuem Chip Snapdragon 855 und 6 Gigabyte Arbeitsspeicher, meldet "Galaxyclub.nl". Die in Deutschland verkaufte Variante wird wahrscheinlich Samsungs Exynos 9820 an Bord haben, der auch in den anderen S10-Modellen stecken soll. Günstig heißt aber auch nicht billig: Preislich und technisch soll es als Konkurrent zum iPhone XR durchgehen. 

Quelle: n-tv.de, jwa

Mehr zum Thema