Technik

Galaxy S8 ist im Preiskampf Top-Smartphones sind jetzt viel günstiger

Galaxy S8 LG G6.jpg

Die Preise des Galaxy S8 und des LG G6 sind in den vergangenen zwei Monaten stark gefallen.

(Foto: kwe)

Das Galaxy S8 kostete zum Marktstart vor rund zwei Monaten 800 Euro. Jetzt ist es viel günstiger zu haben, und die Konkurrenten müssen mitziehen - ob sie wollen oder nicht. Schlecht für sie, gut für ihre Kunden.

Manche können es gar nicht erwarten, das neueste Top-Smartphone in den Händen zu halten und schlagen sofort zu, wenn es zu haben ist. Beim iPhone ist das okay, hier tut sich beim Preis bis zum Erscheinen des Nachfolgers wenig. Für andere Handy-Flaggschiffe gilt das allerdings nicht, hier können Käufer richtig viel Geld sparen, wenn sie nur ein paar Monate Geduld haben. Das ist auch beim Galaxy S8 nicht anders. Samsungs Superphone ging Ende April für stolze 800 Euro an den Start, das Plus-Modell für 900 Euro. Rund zwei Monate später kostet das kleinere Modell nur noch 630 Euro, mit etwas Glück sogar etwas weniger. Das Galaxy S8+ ist für knapp 750 Euro zu haben.

Der rasante Preisverfall ist nicht unbedingt auf eine mangelnde Nachfrage zurückzuführen. Samsung macht dies auch ganz bewusst, um Konkurrenten klein zu halten und die eigenen Verkaufszahlen anzukurbeln. Das Unternehmen senkt die Preise dabei nicht offiziell, im eigenen Shop kosten die S8er nach wie vor 800 und 900 Euro. Aber die Händler erhalten grünes Licht, ihren Spielraum auszunützen oder Aktionen zu starten. Durch die große Masse an verkauften Geräten machen die Koreaner auch bei schrumpfenden Gewinnmargen noch ihren Schnitt. Und sie setzen die Konkurrenz unter Druck, deren Preise sich oft an denen der Top-Galaxys orientieren. Wenn diese Hersteller nicht auf ihren Geräten sitzen bleiben wollen, müssen sie wohl oder übel mitziehen. Das ist bitter für sie, aber gut für die Käufer.

LG leidet am stärksten

Das LG G6 unterbot das S8 zum Verkaufsstart mit 750 Euro nur knapp, jetzt ist es in Online-Shops für 500 Euro gelistet. 250 Euro Rückgang in zwei Monaten - das ist bitter für LG, Käufer erhalten beim G6 so jetzt aber ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ganz so schlimm hat es Huawei nicht getroffen, aber auch der MWC-Star P10 musste seit März kräftig Federn lassen, sein Preis rutschte von 600 auf 500 ab. Das größere und stärkere Huawei P10 Plus ging für 750 Euro an den Start und ist jetzt ebenfalls 100 Euro günstiger zu haben. Die erst wenige Wochen alten HTC U11 und Sony Xperia XZ halten ihren Preis von 750 Euro vorerst noch, doch es ist absehbar, dass sie schon bald ebenfalls dem Druck eines mehr als 100 Euro günstigeren Galaxy S8 nachgeben müssen.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen