Technik

Zehntausende Beschwerden Vodafone-Nutzer klagen über Netz-Probleme

2020-01-17_allestoerungen.JPG

Probleme fast im ganzen Land: So sah Deutschland auf der Störungskarte für Vodafone-Kunden am Morgen aus.

(Foto: © allestoerungen.de / © OpenStreetMap contributors)

Im Netz beginnt der letzte Werktag der Woche für viele Nutzer in Deutschland mit Problemen. Der Verbindungsaufbau lahmt, viele Kunden großer Anbieter sind betroffen. Die Ursachenforschung bei Vodafone führt mitten hinein in die Servertechnik.

Im DSL-Netz von Vodafone sind am Morgen großräumige Störungen aufgetreten. Ein Vodafone-Sprecher bestätigte entsprechende Berichte und verwies auf technische Ursachen. Schuld an den Einschränkungen seien Wartungsarbeiten an den DNS-Servern, die zu einer geringeren Kapazität im DSL-Netz geführt hätten, hieß es. Die Arbeiten hätten "länger gedauert als geplant".

Seit kurz nach 8 Uhr morgens seien die Arbeiten aber abgeschlossen, betonte der Sprecher. Die Netzqualität normalisiere sich wieder.

Betroffen waren diesen Angaben zufolge rund 10.000 Kunden. Störungen in den Telefon-Leitungen soll es allerdings nicht gegeben haben, sondern nur im Festnetz-Internet. Auch im Netz der Deutschen Telekom soll es Berichten zufolge Störungen gegeben haben - dafür gab es am Morgen aber zunächst noch keine Bestätigungen. "Das Netz der Telekom ist nicht betroffen und funktioniert einwandfrei", erklärte ein Sprecher des Dax-Konzerns.

Das Portal Allestörungen.de hatte am Morgen außergewöhnlich umfangreiche Probleme im Netz gemeldet. Betroffen waren demnach nicht nur Kunden von Vodafone und Telekom, sondern auch von 1&1, Arcor, Entega und Unitymedia. Zehntausende Nutzer hätten sich über Probleme mit der Telefon- oder Internetverbindung beklagt, hieß es.

Die Probleme traten demnach vor allem ab 4.30 Uhr morgens auf. Ab 8.30 Uhr sei das Aufkommen an Störungsmeldungen im Netz wieder deutlich zurückgegangen, hieß es.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa