Technik

Update ist klein, aber wichtig Was bringt iOS 10.2.1?

iOS 10.JPG

iOS 10 macht die Nutzer bisher nicht nur glücklich.

Apple verteilt ein Update für iOS. Große sichtbare Änderungen bringt iOS 10.2.1 nicht, trotzdem sollten Nutzer es schnell installieren, denn es macht iPhones und iPads sicherer. In einem Punkt enttäuscht es aber.

Akkus gehören zu den wichtigsten Bauteilen in einem Smartphone, denn ohne Strom bleibt der Bildschirm dunkel. Umso ärgerlicher, wenn es Probleme mit ihnen gibt. Im Gegensatz zu Samsungs überhitzten Note-7-Akkus hatte Apple in der Vergangenheit eher das Problem, dass seine Akkus sich vorzeitig verabschiedeten. Jetzt verteilt Apple ein Wartungs-Update für iOS, das Nutzer auf eine Lösung hoffen ließ – offenbar vergebens.

Die Aktualisierung auf iOS 10.2.1 bringt nicht die erhoffte Abhilfe für den Akku-Fehler beim iPhone 6s und anderen Modellen, bei dem sich Geräte ohne Vorwarnung bei 30 Prozent Restladung einfach ausschalten. Das ist die ernüchterte Feststellung des "Forbes"-Autoren Gordon Kelly. Zuletzt hatte die Veröffentlichung von iOS 10.2 die Probleme noch verschärft, berichtete Kelly im Dezember.

Diagnose ohne Lösung

Die Aktualisierung enthielt ein Diagnose-Tool, das Informationen über den Akku-Bug sammelte. Im besten Fall sollten diese Informationen den Apple-Technikern dann helfen, in weiteren iOS-Updates die Algorithmen fürs Akku-Management und das Herunterfahren der Geräte zu verbessern. Offenbar ist die erhoffte Besserung mit iOS 10.2.1 aber nicht eingetreten. Kelly zitiert in seinem Bericht unter anderem aufgebrachte Nutzer, die ihrem Ärger bei Twitter Luft machen. 

Was nützt das Update dann? Die Details zu den Neuerungen und Fehlerbeseitigungen zeigen, dass Apple hier eher hinter den Kulissen gewerkelt hat. Fehler und Abstürze in einigen Anwendungen wurden behoben, zum Beispiel in der Kontakte-App oder beim Auto-Unlock in Verbindung mit der Apple Watch. Außerdem gibt es mit iOS 10.2.1 mehrere Sicherheits-Updates für Lücken in der WebKit-Engine, mit deren Hilfe Webseiten in Browsern dargestellt werden. Die Lücken können Abstürze hervorrufen oder zum Ausführen von schädlichem Code missbraucht werden. Nutzer sollten es also rasch installieren, auch wenn der Akku-Fehler nicht behoben wird. Zur Installation gelangt man über Einstellungen - Allgemein - Softwareupdate.

Quelle: ntv.de, jwa