Technik

Keine Lizenz, aber legal Windows 10 auch für XP-Nutzer gratis

Eigentlich dürfen bisher nur Nutzer von Windows 7 oder 8 gratis auf Windows 10 umsteigen. Über einen kleinen Umweg gibt's aber offenbar auch ein mehr oder weniger offizielles kostenloses Upgrade für Windows XP- und Vista-Rechner.

Ab dem 29. Juli können Windows-7- und -8-Nutzer ihre Computer kostenlos auf Windows 10 aktualisieren. Voraussetzung dafür ist, dass das Betriebssystem auf dem Gerät aktiviert und lizenziert ist. Wer einen Rechner mit einem älteren Betriebssystem hat, müsste Windows 10 also kaufen oder hoffen, dass Microsoft vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt auch Gratis-Upgrades für Windows XP und Vista anbietet.

Am Wochenende verursachte jedoch ein Blogeintrag von Windows-Chef Gabriel Aul großen Wirbel. Darin erklärt er, wie Nutzer die finale Windows-10-Version am 29. Juli erhalten, die im Rahmen des Windows-Insider-Programms schon jetzt Vorab-Versionen des neuen Betriebssystems testen. Demnach werden alle Insider, die die neueste Preview installiert haben und mit ihrem für das Test-Programm genutzten Microsoft-Konto angemeldet sind, zum Stichtag das finale Windows 10 ganz einfach als weiteres Update erhalten.

Dies gilt ausdrücklich auch für Rechner, auf denen die Testversion komplett neu aufgespielt wurde, also entweder Windows 8 oder 7 nie installiert war oder vor dem Aufspielen der Preview komplett gelöscht wurde. Also erhalten auch Computer, auf denen zuvor Windows Vista oder XP installiert war, am 29. Juli kostenlos Windows 10, wenn sie diese Voraussetzungen erfüllen.

Lizenz nur im offiziellen Upgrade-Programm

Es gibt allerdings eine wichtige Einschränkung. Aul stellte in einem Update seines Eintrags klar, dass das offizielle Upgrade-Programm nur für Rechner gilt, auf denen gültige Versionen von Windows 7 und 8 laufen. Das bedeutet, dass nur sie von Microsoft eine Lizenz erhalten. Für Nutzer, die Windows 10 nur als Insider erhalten haben, scheint dies aber im Alltag zunächst kaum eine größere Rolle zu spielen.

Auf Twitter bestätigte Aul erneut, dass auch deren Systeme aktiviert bleiben. Voraussetzung dürfte allerdings sein, dass die Nutzer weiter am Insider-Programm teilnehmen, das Microsoft auch nach dem 29. Juli weiterführen wird. Dies beinhaltet voraussichtlich, dass veröffentlichte Testversionen installiert werden müssen - egal ob stabil oder nicht. Außerdem dürfen Nutzer ohne offizielles Upgrade nicht davon ausgehen, dass ihre Geräte "auf Lebenszeit" von Microsoft unterstützt werden. Ohne Lizenz haben Windows-Nutzer keine rechtlichen Ansprüche.

Quelle: ntv.de, kwe