Technik

Klein, günstig und stark iPhone SE2 soll im Frühjahr kommen

iPhone SE 2.jpg

Das iPhone SE 2 soll wie das iPhone 8 aussehen.

(Foto: Apple)

Der treffsicherste Apple-Analyst sagt voraus, dass im Frühjahr 2020 ein neues iPhone SE kommt. Die zweite Generation soll wieder ein kleiner und günstiger, aber starker Mix aus einem älteren Design mit modernem Innenleben werden.

Das iPhone SE war nicht nur ein Verkaufsschlager, weil es günstiger und handlicher als die anderen Apple-Smartphones ist. Sein Innenleben ist auch stark genug, um zuletzt noch das Update auf iOS 13 zu bekommen. Vielleicht hatte es Apple genau deswegen nicht besonders eilig, einen Nachfolger herauszubringen, auch wenn es immer wieder entsprechende Gerüchte gab.

Doch mit seinem A9-Chip wird das iPhone SE im kommenden Jahr kein Update mehr auf iOS 14 erhalten, und es ist jetzt wirklich Zeit für einen Nachfolger. Das sieht auch der treffsichere Apple-Analyst Ming-Chi Kuo so, der eine Vorstellung im ersten Quartal 2020 erwartet. Wenn der Experte mal wieder richtig liegt, dürfte Apple das iPhone SE2 mit großer Wahrscheinlichkeit bei seinem jährlichen März-Event vorstellen, bei dem es 2016 auch die erste Generation präsentierte.

So stark wie ein iPhone 11

Laut "Phonearena" rechnet Kuo damit, dass auch das neue Modell wieder ein Hit wird. Seiner Prognose nach könnte Apple 20 bis 30 Millionen Geräte im kommenden Jahr verkaufen. Stimmen die erwarteten Eigenschaften des iPhone SE2, ist der Optimismus vermutlich angebracht. Kuo zufolge soll Apple diesmal das Design des iPhone 8 übernehmen, wodurch das Display unter anderem von 4 auf 4,7 Zoll anwächst. Der Analyst erwartet, dass in der neuen SE-Generation der gleiche A13-Chip arbeiten wird, der das iPhone-11-Trio antreibt. Damit dürften auch diesem kleinen Kraftzwerg mindestens vier Jahre iOS-Updates sicher sein. Mit 3 Gigabyte (GB) soll der Arbeitsspeicher dabei so groß wie beim iPhone 11 sein.

Auf der Rückseite sitzt voraussichtlich wie beim iPhone 8 eine einzelne 12-Megapixel-Kamera, dazu passend löst die Frontkamera höchstwahrscheinlich mit 7 Megapixeln auf. Laufzeiten wie bei den aktuellen Geräten dürfen Käufer wohl nicht erwarten, Kuo gibt die Kapazität des Akkus mit bescheidenen 1821 Milliamperestunden an.

iPhone-6-Nutzer im Visier

Dem Analysten zufolge will Apple mit dem SE2 vor allem auch treue Nutzer eines iPhone 6 ansprechen, das ebenfalls 2020 kein Update mehr auf iOS 14 erleben dürfte. "Phonearena" erwartet daher, dass Apple zumindest die Preise des Vorgängers halten wird, die in Deutschland bei rund 490 Euro starteten. Das SE2 könnte mit rund 530 Euro auch ungefähr so viel kosten wie das iPhone 8 (64 GB), dessen Platz im Apple Store es im kommenden Jahr wohl übernehmen wird.

Quelle: n-tv.de, kwe