Costa Concordia Unglück

Das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" war am 13. Januar 2012 bei einem verfehlten Manöver vor der italienischen Insel Giglio auf Grund gelaufen, leck geschlagen und gekentert. 32 der 4200 Menschen an Bord kamen bei dem Unglück ums Leben, darunter zwölf Deutsche. Als Schuldiger wurde Kapitän Schettino verurteilt und inhaftiert

Thema: Costa Concordia Unglück

AP

COSTA UDO 1.jpg
13.01.2022 17:50

Erinnerungen an Untergang Die wahren Helden der "Costa Concordia"

Die Insel Giglio ist für den ntv-Korrespondenten Udo Gümpel wie eine zweite Heimat. Als vor zehn Jahren die "Costa Concordia" verunglückt, ist er dort auch beruflich im Einsatz. Inmitten von Chaos und Todesangst erlebt er echte Menschlichkeit. Von Udo Gümpel, Rom

64071370.jpg
13.01.2022 11:30

"Costa Concordia"-Unglück Was macht eigentlich Francesco Schettino?

Ein Kapitän verlässt als letzter das sinkende Schiff oder er macht den Schettino - und sitzt als Erster im Rettungsboot. Der Kapitän der verunglückten "Costa Concordia" kämpft auch zehn Jahre nach den Ereignissen mit dem Etikett, ein Feigling zu sein. Von Solveig Bach

  • 1
  • 2
  • ...
  • 9
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen