Europawahl

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Europawahl

Thema: Europawahl

n-tv.de

28.05.2004 13:11

Bundesregierung empört "Nein" zu Alstom unakzeptabel

Die Bundesregierung hält eine Abweisung von Siemens bei der Sanierung des angeschlagenen Industriekonzerns nach den Worten von des Chefökonomen im Kanzleramt, Bernd Pfaffenbach, für "inakzeptabel". Vertreter Deutschlands und Frankreichs sollen sich jetzt nach der Europawahl treffen, um industrie- und wirtschaftspolitische Fragen zu erörtern.

02.02.2004 16:20

Die CSU sagt "wie es ist" "Türkei nicht in die EU"

Die CSU macht den Streit um die EU-Aufnahme der Türkei zum Wahlkampfthema. In ihrem Programm für die Europawahl am 13. Juni sprechen sich die Christsozialen klar gegen einen Beitritt der Türkei aus.

30.11.2003 07:23

Grünen-Parteitag in Dresden Mehr soziale Gerechtigkeit

Mit dem Ruf nach mehr sozialer Gerechtigkeit ziehen die Grünen in die heiße Phase der Reformverhandlungen und den Europa-Wahlkampf. Der umstrittenen Vorsitzenden Beer blieb eine Blamage erspart. Sie wurde nach einer Zitterpartie doch noch für einen sicheren Listenplatz für die Europawahl 2004 nominiert. Die Delegierten sprachen sich für die Wiedereinführung der Vermögensteuer als "Millionärssteuer" aus, die aber nicht Betriebe in der Krise belasten soll.

29.11.2003 07:50

Grünen-Parteitag in Dresden Kandidaten für Europawahl

Die Grünen haben ihre umstrittene Vorsitzende Beer doch noch für einen sicheren Listenplatz für die Europawahl 2004 nominiert. Beer scheiterte auf dem Parteitag in Dresden zunächst im Wahlgang um Platz 3. In der nächsten Abstimmung kam sie in einer Stichwahl jedoch mit 55,7 Prozent auf Platz 5. Als Spitzenkandidaten ziehen die niedersächsische Atomkraft-Gegnerin Harms und der Europapolitiker Cohn-Bendit in den Wahlkampf. Die Grünen wollen zur Europawahl insgesamt 25 Kandidaten aufstellen.

28.05.2004 13:11

Bundesregierung empört "Nein" zu Alstom unakzeptabel

Die Bundesregierung hält eine Abweisung von Siemens bei der Sanierung des angeschlagenen Industriekonzerns nach den Worten von des Chefökonomen im Kanzleramt, Bernd Pfaffenbach, für "inakzeptabel". Vertreter Deutschlands und Frankreichs sollen sich jetzt nach der Europawahl treffen, um industrie- und wirtschaftspolitische Fragen zu erörtern.