Omar al-Baschir

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Omar al-Baschir

Der Südsudan feiert seine Unabhängigkeit.
09.07.2011 12:34

Zwischenruf Südsudan: Konflikte, Öl und Korruption

Der Freudentaumel in Juba wird nicht lange währen. Denn dem Südendes Sudans steht nach seiner Unabhängigkeit nichts Gutes bevor. Dafür gibt es in der Region zu viel Konflikpotenzial: verfeindete Volksgruppen und begehrte Ölquellen. ein Kommentar von Manfred Bleskin

Der Süden macht dem Norden unmissverständlich klar, dass er bereit ist, seine Grenzen und seine Freiheit zu verteidigen.
08.07.2011 14:04

Freiheit nach 30 Jahren Bürgerkrieg Deutschland erkennt Südsudan an

Der Südsudan erklärt an diesem Samstag als 54. Staat Afrikas seine Unabhängigkeit. Der Streit um die genaue Grenzlinie und die damit verbundenen Ölvorkommen dürften weiter für Konflikt in der Region sorgen. Deutschland heißt den Süden des Landes in der "Gemeinschaft der freien und unabhängigen Staaten der Welt" willkommen.

Omar A-Baschir zeigt sich weiter kompromisslos.
02.07.2011 11:28

Kein Waffenstillstand im Sudan Al-Baschir will weiterkämpfen

Die Teilung des Sudans steht unmittelbar bevor. Und noch in der vergangenen Woche gibt sich die Regierung im Streit um den Bundesstaat Süd-Kordofan versöhnlich. Nun sendet Präsident Al-Baschir verstörende Signale. So solle die sudanesische Armee Süd-Kordofan endgültig von Rebellen "säubern".

Westerwelle trifft in Khartum den sudanesischen Außenminister Ali Karti.
23.06.2011 16:15

Sudan an der Grenze zum Bürgerkrieg Westerwelle besucht Krisenstaat

Der Sudan wankt von Krise zu Krise: Die Provinz Darfur leidet an den Folgen des Völkermordes. Präsident Baschir wird international gesucht, ihm werden Kriegsverbrechen vorgeworfen. Vor der Unabhängigkeit des Südsudan droht dem Land zudem ein neuer Bürgerkrieg. Außenminister Westerwelle fordert bei einem Besuch eine friedliche Lösung.

Der Präsident des Sudans Omar el Baschir hat offenbar eingelenkt.
20.06.2011 19:17

Äthiopien soll Region sichern Sudan wählt Frieden statt Öl

Der blutige Konflikt um die sudanesische Region Abyei ist offenbar beendet. Der Südsudan und die Besatzer aus dem Norden einigen sich auf eine entmilitarisierte Zone im ölreichen Gebiet. Äthiopien will den Frieden im Auftrag der Vereinten Nationen sichern.

Bombardierung aus der Luft? Rauchsäulen an der Grenze der besetzten Region Abyei.
16.06.2011 11:15

"Ethnische Säuberungen" drohen Sudan kämpft um das Öl

Der Norden will das Schwarze Gold, der Süden auch: Im Grenzgebiet des Sudan kommt es erneut zu blutigen Gefechten. Mehrere Soldaten sterben. Die UN soll nach Wunsch des neu entstehenden Staates im Süden die künftige Pufferzone an der Grenze überwachen. Auch China hat seine Finger im Spiel.

Inzwischen wurden neue Bilder vom Gelände des Anwesens veröffentlicht, auf dem sich Bin Laden versteckt hielt.
05.05.2011 11:24

"USA müssen Unterstützung prüfen" Pakistan will Terroristen jagen

Nach der Tötung Bin Ladens steht Pakistan unter Druck, weil sich der Al-Kaida-Führer dort jahrelang versteckt halten konnte. "Schockierend ist das Ausmaß der Zusammenarbeit nicht nur mit den Taliban, sondern auch Al-Kaida", sagen Experten. Nun will die Regierung in Islamabad Jagd auf Talibanchef Mullah Omar und Al-Kaidas Nummer zwei Sawahiri machen.

Auch die Präsenz von 10.000 UN-Blauhelmen im Süden kann die Kämpfe nicht verhindern.
13.03.2011 12:47

Dutzende Tote bei Grenzgefechten Nord- und Südsudan kämpfen

99 Prozent der Südsudanesen wollen die Unabhängigkeit vom Norden. Doch die Abspaltung droht in einen Bürgerkrieg umzuschlagen. Im umstrittenen, ölreichen Grenzgebiet kommt es seit Wochen zu blutigen Kämpfen mit Dutzenden Toten. Der Süden wirft dem Nord-Präsidenten Al-Baschir vor, den Umsturz der Süd-Regierung zu betreiben.

Suleiman wird seit längerer Zeit als möglicher Nachfolger von Mubarak gehandelt.
05.02.2011 17:58

Neuer Machtpol in Ägypten? Omar Suleiman im Porträt

Ex-Geheimdienstchef Omar Suleiman gilt seit langem als der starke Mann hinter dem ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak. Nach Jahrzehnten im Dienst des Regimes scheint nun in der Krise alles auf ihn zuzulaufen.