Strafzölle

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Strafzölle

38700417.jpg
05.07.2013 15:46

"Architektur der Einigung steht" Solarstreit neigt sich raschem Ende zu

Seit Jahren überflutet China den Markt mit billigen Solarmodulen. Dies bringt die Branche in Europa zum Taumeln. Von der EU erhobene Strafzölle sollen im August drastisch steigen. Die Volksrepublik revanchiert sich. Nun zeichnet sich in dem Streit ein Kompromiss ab - allerdings nicht zur Zufriedenheit aller.

33345044.jpg
22.06.2013 16:19

Solarstreit mit China Solarworld-Chef pocht auf Strafzölle

Im EU-Streit um Strafzölle gegen chinesische Solaranlagen scheint eine Einigung möglich. Das bringt Solarworld-Chef Asbeck in Rage. Er sieht große Gefahren - und zwar nicht nur für die Solarbranche: "China raubt unsere Industrien."

07.06.2013 15:55

Autobranche zittert vor China VW, BMW und Co. befürchten "Vergeltung"

Jedes Jahr verkaufen Europas Automobilbauer mehr Autos nach China - allen voran die deutschen Hersteller Audi, BMW, Daimler, VW und Porsche. Das Reich der Mitte ist für manchen Konzern schon der wichtigste Absatzmarkt der Welt. Nun droht Ärger. Hausgemacht, denn Hintergrund ist der Streit um Solar-Strafzölle.

Panda.jpg
06.06.2013 05:53

Revanche aus Fernost China spuckt in europäischen Wein

Mögliche Strafzölle nun auch auf Chianti, Riesling und Co.. Das ist zumindest die Antwort aus dem Reich der Mitte auf die frisch verhängten EU-Zölle gegen chinesische Solarprodukte. Das Machtgerangel um Dumping-Einfuhren und Strafzölle könnte in einem waschechten Handelskrieg enden. Von Sabrina Pfeiffer

"Dies stellt einen Anreiz für die Chinesen dar": Innerhalb der EU-Kommission ist Karel De Gucht zuständig für den Handel.
04.06.2013 16:23

Strafzölle im Solar-Geschäft Brüssel legt sich mit China an

Der Handelsstreit mit China droht zu eskalieren: Zum Schutz europäischer Hersteller führt die EU-Kommission Strafzölle für Billig-Solarpaneele ein. Handelskommissar De Gucht spricht von einem "vorläufigen Schritt". Wirtschaftsminister Rösler bezeichnet Strafzölle als "schweren Fehler".