Kurznachrichten

Straßenblockaden von Russen errichtet OSZE schätzt Lage auf der Krim ein

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat Beweise dafür, dass das russische Militär für die Straßenblockaden auf der Krim verantwortlich ist. Das teilte eine Beobachtermission der Staatenorganisation in Wien mit.

Die internationale Expertengruppe sei insgesamt fünfmal an verschiedenen Kontrollpunkten von stark Bewaffneten am Zugang zur ukrainischen Halbinsel abgehalten worden. Die Beobachter hätten während ihrer einwöchigen Mission trotzdem beträchtliche Beweise für die Anwesenheit russischer Soldaten auf der Krim gesichert, hieß es.

Als Beispiele nennt ein von der amerikanischen Delegation vorgelegter Bericht die Ausrüstung der "Selbstverteidigungskräfte" sowie Nummernschilder von Lastwagen. Die internationale Expertengruppe soll noch bis kommenden Sonntag die militärischen Aktivitäten Russlands in der Ukraine beobachten. Die Mission hält sich zur Zeit in Donezk auf, im Osten des Landes.

Mehr zum Thema
G-7-Staaten warnen Moskau

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker