Wirtschaft

Gemeinsamer Ferienflieger mit Tui Air Berlin will sich gesundschrumpfen

de87fa173c019fe191cdae84b7182ac4.jpg

Nicht nur die Flotte, auch die Mitarbeiterzahl von Air Berlin soll schrumpfen.

(Foto: imago/Ralph Peters)

Seit Jahren kämpft Air Berlin ums wirtschaftliche Überleben. Ein Pakt mit der Lufthansa soll dabei helfen, auch mit Tui steht die Fluggesellschaft einem Bericht zufolge in Verhandlungen. Von der Flugzeug-Flotte bliebe im Anschluss nicht mehr viel übrig.

Die angeschlagene Fluglinie Air Berlin könnte womöglich kräftig schrumpfen. Air Berlin solle erheblich kleiner werden und am Ende wahrscheinlich nur noch halb so viele Flugzeuge betreiben wie derzeit, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Auch die Zahl der Arbeitsplätze in der Verwaltung soll halbiert werden. Air Berlin wolle sich deshalb in den nächsten Monaten voraussichtlich von 1000 seiner insgesamt 8600 Mitarbeiter trennen.

Air Berlin
Air Berlin ,01

Der Hauptaktionär der Airline, Etihad Airways, verhandelt demnach mit dem Touristikkonzern Tui darüber, Teile von Air Berlin mit Tuifly zusammenzulegen und in einer eigenen Ferienfluggesellschaft fortzuführen.

Vor einigen Wochen war bereits bekannt geworden, dass Etihad mit der Lufthansa über ein breit angelegtes Geschäft verhandelt: Air Berlin will rund 40 Jets an Eurowings vermieten, den Billigableger der Lufthansa, und sich auf die Standorte Berlin und Düsseldorf konzentrieren.

Ein einsamer Gewinn

Enden die Verhandlungen mit Tui und Lufthansa erfolgreich, würde Air Berlin künftig nur noch etwa 70 Maschinen in Eigenregie betreiben - das wären etwa halb so viele Flugzeuge wie derzeit, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Davon seien dann auch die Besatzungen, also Piloten und Bordpersonal, betroffen. Air Berlin wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren.

Etihad ist mit 29,2 Prozent an Air Berlin beteiligt. Die Fluggesellschaft aus Abu Dhabi hat in den vergangenen Jahren weit mehr als 1 Milliarde Euro in die verlustreiche deutsche Airline gesteckt. Seit dem Börsengang 2006 konnte Air Berlin nur ein einziges Mal einen Gewinn verbuchen.

In den vergangenen drei Jahren hat die Fluggesellschaft Verluste von insgesamt knapp 1,2 Milliarden Euro angehäuft. Air Berlin leidet unter dem harten Wettbewerb im Luftverkehr, aber auch unter der verspäteten Fertigstellung des Berliner Flughafens.

Quelle: n-tv.de, chr/DJ