Wirtschaft
Für Beschäftigte aus unteren Einkommensklassen sieht Bierbach ein Gehaltswachstum von bis zu zwei Prozent.
Für Beschäftigte aus unteren Einkommensklassen sieht Bierbach ein Gehaltswachstum von bis zu zwei Prozent.(Foto: imago/CHROMORANGE)
Donnerstag, 17. Mai 2018

Mindestens zwei Prozent: Löhne könnten 2018 schneller steigen

Deutschland befindet sich in einer guten wirtschaftlichen Lage. Daher dürfen sich laut Experten Arbeitnehmer offenbar weiter über höhere Löhne und Gehälter freuen. Das Wachstum hilft aber hauptsächlich qualifizierten Fachkräften.

Angesichts der guten Konjunktur und der jüngsten Tarifabschlüsse rechnen Experten mit weiter steigenden Löhnen und Gehältern. "Wir erwarten, dass sich der momentane Wachstumstrend hinsichtlich der Gehälter 2018 eher verstärken als abschwächen wird", sagte Philip Bierbach, Geschäftsführer des Hamburger Vergleichsportals Gehalt.de, der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten".

Zu diesem Schluss kommt auch der Tarifexperte Thorsten Schulten vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. "Angesichts der guten Konjunkturentwicklung und der relativ niedrigen Arbeitslosigkeit deuten die Zeichen 2018 auf eine expansivere Lohnpolitik", sagte Schulten den Zeitungen, die zwei Gehaltsstudien vom Online-Jobportal Stepstone und von Gehalt.de gegenüberstellten. Demnach verdienen Beschäftigte in Hessen am meisten, gefolgt von Baden-Württemberg und Bayern. Unter den deutschen Großstädten liegt Stuttgart auf Rang eins vor München und Düsseldorf.

Für 2018 sieht Bierbach für qualifizierte Fachkräfte - darunter Mediziner, Ingenieure und IT-Fachleute, aber auch qualifizierte Mitarbeiter in Vertrieb, Controlling oder Einkauf - ein Gehaltswachstum zwischen 3,2 und 4,4 Prozent, für Beschäftigte in den unteren Einkommensklassen von bis zu zwei Prozent.

Quelle: n-tv.de