Wirtschaft

Neue Containerschiffe bestellt Maersk fährt Rekordgewinn ein

Der weltweite Konjunkturaufschwung geht auch an der größten Containerreederei Moeller Maersk nicht vorbei. Die Dänen erwirtschaften den höchsten Gewinn der Unternehmensgeschichte.

AP10082508637.jpg

Der Segler "Flying Dutchman" begegnet auf der Nordsee der "Elly Maersk".

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Der dänische Konzern A.P. Moeller Maersk hat mit seinen mehr als 300 Containerschiffen im vergangenen Jahr dank des weltweiten Konjunkturaufschwungs einen Rekordgewinn eingefahren. Die größte Container-Reederei der Welt erwirtschaftete 2010 einen Nettoertrag von 28,2 Mrd. Kronen (3,8 Mrd. Euro), den höchsten in der mehr als 100-jährigen Unternehmensgeschichte. 2009 hatte der Konzern noch einen Verlust von 5,5 Mrd. Kronen hinnehmen müssen.

Neben der Maersk-Reederei ist der Gesamtkonzern auch im weltweiten Öl- sowie Gasgeschäft aktiv. A.P. Moeller Maersk betreibt Supermarkt-Ketten sowie Hafenanlagen und steigerte seinen Umsatz im letzten Jahr von 260,3 auf 315,4 Mrd. Kronen.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, stiegen die Frachtraten für Containertransporte um 29 Prozent. Im Krisenjahr 2009 waren sie um 28 Prozent gefallen. "Wir haben ein starkes Ergebnis abgeliefert und sind sehr zufrieden", sagte Konzernchef Nils Smedegard zum abgelaufenen Jahr. Er äußerte sich aber betont vorsichtig über die Erwartungen für das laufende Jahr. 2011 werde von "erheblicher Unsicherheit" geprägt sein, sagte der Däne. Insgesamt erwarte man einen geringeren Gewinn als 2010.

Doch Maersk setzt auf einen weiteren Aufschwung der Branche. Die Reederei hatte Anfang der Woche mit einer Bestellung von zehn neuen Containerschiffen für Aufsehen gesorgt. Denn die Kapazität der Schiffe bricht alle Rekorde, sie können jeweils bis zu 18.000 Container transportieren. Die bei der Daewoo-Werft in Auftrag gegebenen Schiffe sollen jeweils 400 Meter lang und 59 Meter breit sein. Ihr Stückpreis beträgt 190 Mio. Dollar. Bisher befördern die ebenfalls für Maersk fahrenden größten Containerschiffe der Welt bis zu 15.550 Container - 16 Prozent weniger als die neu bestellten Giganten. Die zehn Schiffe sollen 2013 und 2014 ausgeliefert werden. Maersk hat bei der Bestellung eine Option auf den Bau weiterer 20 Frachter vereinbart.

Quelle: ntv.de