Wirtschaft

IDS Scheer weg von der Börse Software AG hat Pläne

IDS SCHEER liefert Prozess-Management-Software an Unternehmen und Behörden. Kursplus seit Jahresbeginn: knapp 38 Prozent.

Ende einer Börsenkarriere.

Die Software AG will das Software- und Beratungsunternehmen IDS Scheer nach einer erfolgreichen Übernahme von der Börse nehmen. Angestrebt werde ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag, für den die Darmstädter Software AG eine Mehrheit von 75 Prozent an dem Saarbrücker Rivalen braucht, hieß es in der Angebotsunterlage.

Kommt die Software AG auf 95 Prozent der Anteile, sei ein Zwangsausschluss ("Squeeze Out") der restlichen Anteilseigner geplant. 62 Prozent der Anteile hat die Software AG bereits vor dem Beginn der Annahmefrist sicher, die heute begann.

Die IDS-Aktionäre haben - einschließlich einer Nachfrist - bis zum 7. Oktober Zeit, ihre Anteilsscheine zu je 15,00 Euro abzugeben. Insgesamt bietet die Software AG rund 490 Mio. Euro. 48 Prozent an IDS hat sie sich schon gesichert, weil die Firmengründer August-Wilhelm Scheer und Alexander Pocsay einen Verkauf ihrer Anteile zugesagt haben. Weitere 14,5 Prozent haben die Darmstädter zu durchschnittlich 14,97 Euro bereits gekauft. Die Käufe könnten auch während der Annahmefrist weitergehen, heißt es in der Unterlage.

Die Software AG zeigte sich zuversichtlich, dass auch das Bundeskartellamt der Übernahme zustimmen werde. Dann könne sie bereits unmittelbar nach Ablauf der eigentlichen Annahmefrist am 18. September vollzogen werden.

Quelle: ntv.de, rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.