Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag BASF investiert ordentlich in Standort Ludwigshafen

BASF
BASF 60,99

Der Chemieriese BASF erhöht die Investitionen in sein Stammwerk in Ludwigshafen. Für Investitionen, Modernisierungs- und Erhaltungsmaßnahmen habe BASF bis 2025 durchschnittlich mindestens 1,5 Milliarden Euro jährlich zugesichert, teilte das Unternehmen anlässlich der Unterzeichnung einer neuen Standortvereinbarung mit den Arbeitnehmervertretern mit.

Die Vereinbarung, die vom 1. Juni 2020 bis Ende 2025 läuft, sieht weiterhin auch den Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen am Stammwerk vor. Sie löst die derzeitige Standortvereinbarung ab, die Ende dieses Jahres abgelaufen wäre und zwischen 2016 und 2020 Investitionen von mindestens sechs Milliarden Euro beziehungsweise durchschnittlich 1,2 Milliarden Euro pro Jahr vorsah. Die Verhandlungen von Unternehmensleitung und Arbeitnehmervertretern begannen bereits im vergangenen Sommer, als BASF einen Abbau von weltweit 6000 Stellen - die Hälfte davon in Deutschland - angekündigt hatte.

Die Arbeitnehmervertreter hatten bei den Gesprächen ihren Schwerpunkt unter anderem auf den weiteren Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen legen wollen. "Gerade angesichts der derzeitigen Krisensituation ist der vorzeitige Abschluss der Standortvereinbarung 2025 ein starkes, positives Signal an die Belegschaft und für die Region", sagte der Vorsitzende des BASF-Betriebsrates, Sinischa Horvat. Ludwigshafen bleibe auch künftig der wichtigste Forschungs- und Entwicklungsstandort des Konzerns.

Quelle: ntv.de