Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Lebensmittelpreise treiben Inflation an

Für Verbraucher wird das Leben in Deutschland etwas teurer: Im Juli zieht die Inflation laut vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamts weiter an. Demnach sind die Verbraucherpreise in Deutschland 1,7 Prozent höher als vor einem Jahr.

Im Mai hatte die jährliche Teuerungsrate 1,5 Prozent betragen, im Juni waren es 1,6 Prozent. Vor allem für Nahrungsmittel (plus 2,7 Prozent) und Mieten (1,8 Prozent) müssen wir mehr zahlen. Im Vergleich zum Vormonat liegen die Verbraucherpreise in Europas größter Volkswirtschaft 0,4 Prozent höher.

Die nach europäischen Standards errechnete Inflationsrate (HVPI) für Deutschland lag bei 1,5 Prozent. In Frankreich beträgt diese Rate 0,7 und in Spanien 1,7 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) richtet ihre Geldpolitik nach dem HVPI aus. Mittelfristig strebt sie für die Eurozone ein stabiles Preisniveau bei einer Inflation von knapp unter 2 Prozent an.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de