Marktberichte

Dollar verliert an Boden Euro kann leicht zulegen

imago61435027h.jpg

(Foto: imago/Hans-Günther Oed)

Gute Wachstumszahlen aus den USA stärken am Dienstag zunächst den Dollar - und setzen damit dem Euro zu. Wenig später erholt sich die europäische Gemeinschaftswährung aber wieder und notiert am späten Nachmittag im Plus.

Der Kurs des Euro hat am Dienstag spürbar zugelegt. Starke Wachstumsdaten aus den USA konnten die Gemeinschaftswährung nur kurz unter Druck setzen. Am späten Nachmittag kostete der Euro 1,2465 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2424 (Montag: 1,2410) Dollar festgesetzt.

Euro / US-Dollar
Euro / US-Dollar 1,13

Nach einem zunächst ruhigen Verlauf kam am Nachmittag Bewegung in den Handel: Der amerikanische Dollar profitierte von robusten Wachstumszahlen. Nach Regierungsangaben war die weltgrößte Volkswirtschaft im dritten Quartal auf ein Jahr hochgerechnet um 3,9 Prozent gewachsen. Das war mehr, als in einer ersten Schätzung ermittelt worden war. Zudem stand das Wachstum auf einer breiten Basis. Damit spricht wenig gegen die erwartete Zinswende durch die Notenbank Fed im laufe des ersten Halbjahres 2015.

Der Dollar verlor allerdings schnell wieder an Boden. Aus dem Handel wurde auf eine Gegenbewegung verwiesen, nachdem der Euro die Marke von 1,24 Dollar halten konnte. Zudem enttäuschte eine Umfrage zur Verbraucherstimmung: Das Konsumklima des Instituts Conference Board war im November deutlich gefallen. Der Dollar verlor daraufhin weiter an Wert.

Quelle: n-tv.de, kst/dpa/DJ

Mehr zum Thema