Marktberichte

"Es gibt mehr Raum für Fusionen" New York schließt stark im Plus

RTR4ELMZ.jpg

Pessimisten müssen sich an der Wall Street in Geduld üben: Starke Daten aus Deutschland und dem US-Häusermarkt befeuern die Aktienkurse.

(Foto: REUTERS)

Es geht weiter aufwärts, wenn auch in kleinen Schritten: Im New Yorker Aktienhandel erreicht der Dow im Verlauf den höchsten Stand seiner Geschichte. An starken Impulsen herrscht kein Mangel. SunEdison-Aktien gewinnen fast 30 Prozent.

Die beiden großen US-Börsenbarometer Dow Jones und der S&P 500 haben ihre Rekordfahrt nach positiven Daten vom Immobilienmarkt fortgesetzt. Der Dow stieg erstmals in seiner 118-jährigen Geschichte im Verlauf bis auf 17.735 Punkte. Dem marktbreiten S&P gelang locker der Sprung über die Marke von 2050 Punkten. Es herrsche Optimismus über die Stärke der Wirtschaft in den Vereinigten Staaten, hieß es am Markt.

Der Dow-Jones-Index stieg mit kleinen Schritten um 0,2 Prozent ins Plus und schloss auf einem Stand von 17.687 Punkten. Im Verlauf pendelte der Dow zwischen dem Rekordhoch von 17.735 und einem Tagestief bei 17.642 Punkten. Der S&P-500 verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 2051 Zähler. Der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq rückte 0,7 Prozent auf 4702 Punkte vor. Der Nasdaq 100 legte zugleich um knapp 0,7 Prozent auf 4242 Punkte zu.

In Frankfurt war der Dax zuvor 1,6 Prozent fester auf 9456 Punkten aus dem Handel gegangen und hatte damit so hoch wie seit Ende September nicht mehr geschlossen. Für Auftrieb sorgten hier die Aussicht auf neue Geldspritzen der EZB sowie der überraschend starke Anstieg des ZEW-Konjunkturindex.

Im US-Handel gab es Kursgewinne insbesondere im Gesundheitssektor, nachdem der Pharmakonzern Actavis zu Wochenbeginn die Übernahme des Botox-Herstellers Allergan für 66 Milliarden Dollar angekündigt hatte. Unterstützung kam zudem von ermutigenden Daten zu den Erzeugerpreisen und zur Stimmung unter Bauherren.

Die Stimmung am Immobilienmarkt hatte sich im November überraschend stark aufgehellt, wie sich am NAHB-Hausmarktindex ablesen ließ. Der Wert lag nur knapp unter dem vom September, als der höchste Stand seit November 2005 erreicht worden war. Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen.

Freudenfeuer im Pharmamarkt

Die Aktien von Actavis schnellten fast 9 Prozent in die Höhe, nachdem Analysten mit einer Anhebung ihrer Kursziele auf das Fusionsvorhaben des Unternehmens reagiert hatten. Allergan-Papiere gewannen gut 2 Prozent. Die Pläne heizten Börsianern zufolge Übernahmespekulationen in der Gesundheitsbranche an. "Es gibt mehr Raum für Fusionen, die Unternehmen schauen sich nach Wachstumsbereichen um", sagte Marktstratege Bruce Zaro von Bolton Global Asset Management.

Im Dow standen die Aktien von Home Depot nach Quartalszahlen im Blick der Anleger. Fleißige Heimwerker und Häuslebauer hatten der Baumarktkette ein starkes drittes Quartal beschert. Die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen und zudem bestätigte der Konzern die im Sommer angehobene Prognose für das Gesamtjahr. Demnach soll der Gewinn je Aktie um mehr als ein Fünftel zulegen. Allerdings werden auch kräftig eigene Papiere zurückgekauft, was sich positiv auf das Ergebnis niederschlägt. Die Home-Depot-Aktien verloren als schwächster Index-Wert 2,1 Prozent, haben allerdings seit Jahresbeginn um rund 20 Prozent zugelegt.

Die Anteilsscheine des Kaliproduzenten Potash zogen um 4,8 Prozent und die von Mosaic um 3,3 Prozent an. Sie profitierten von Spekulationen auf Produktionsengpässe und damit steigende Kali-Preise. Medien hatten zuvor berichtet, dass in einem Bergwerk des Wettbewerbers Uralkali Salzlake ausgetreten sei, woraufhin die Abbauarbeiten dort eingestellt worden seien.

SunEdison greift nach Frist Wind

Erneut stand auch ein Übernahmevorhaben im Blick. Der Photovoltaik-Projektentwickler SunEdison und seine Tochter Terraform Power wollen First Wind übernehmen. Insgesamt 2,4 Milliarden US-Dollar zahlen SunEdison und die Tochter, die Erneuerbare-Energien-Anlagen betreibt, für den Windkraftwerke-Entwickler. Die SunEdison-Titel sprangen daraufhin um 29,3 Prozent hoch und die von Terraform um 26,7 Prozent. SunEdison will durch den Zukauf zum weltgrößten Entwickler von Erneuerbare-Energien-Anlagen werden.

Die Papiere von JA Solar schossen an der Nasdaq 8,9 Prozent in die Höhe. Die chinesische Solarfirma hatte ihren vierten Quartalsgewinn in Folge bekanntgegeben.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 730 Millionen Aktien den Besitzer. 1862 Werte legten zu, 1217 gaben nach und 126 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von etwa 1,6 Milliarden Aktien 1645 Titel im Plus, 1079 im Minus und 119 unverändert.

Der Kurs des Euro bewegte sich nach seinem Anstieg infolge starker ZEW-Daten im US-Handel kaum noch. Zum Handelsschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2537 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,2514 (Montag: 1,2496) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7991 (0,8003) Euro. Am US-Rentenmarkt gewannen richtungsweisende zehnjährige Anleihen 6/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte und rentierten mit 2,32 Prozent.

Quelle: n-tv.de, mmo/DJ/dpa/rts

Mehr zum Thema