Zukunftsmacher

Protected Networks Mit Sicherheit erfolgreich

Protected Networks ist eines von vielen Berliner Startups. Ein besonders erfolgreiches: Mit der Software "8man" hilft die Firma anderen Firmen, Zugriffsrechte zu verwalten. Mit Microsofts Hilfe wollen die Berliner nun auch in den USA Fuß fassen.

8man.JPG

Das Team von Protected Networks wächst rasant.

Berlin wird nicht nur bei den Touristen, sondern auch bei den Unternehmensgründern immer beliebter. Mehr und mehr Gründer zieht es in die Hauptstadt. Das hat seine Gründe: Die Mieten sind immer noch verhältnismäßig günstig und der Standort lockt auch die rar gesäten Fachkräfte an. Davon profitiert auch das Software-Unternehmen protected networks, das sich auf den Schutz von Firmendaten spezialisiert hat. Ein Schutz, der durch "8MAN" garantiert wird, eine intelligente Software zur Vergabe von Berechtigungen für den Datenzugriff.

"Häufig haben wir es mit Kunden zu tun, bei denen jedermann vollen Zugriff auf die Geschäftsführerdaten hat", sagt Mit-Gründer Christian Zander. "Gibt es dann noch ein offenes WLAN, ist man ruckzuck drin und kann nicht nur die Daten lesen, sondern wirklich Schaden anrichten." Die Gründer waren selber überrascht, als sie feststellten, dass es für das Thema Zugriffs-Berechtigung in den Unternehmen kaum brauchbare Software-Lösungen gab.

Da kommt die "8MAN"-Lösung von Protected Networks gerade recht. Geschäftsführer Stephan Brack ist selbst ein bisschen überrascht über das rasante Wachstum: "Wir haben auch ein extremes Feedback vom Markt bekommen. Offenbar haben wir da in ein Wespennest gestoßen und liefern genau das, was der Markt jetzt braucht."

Fruchtbare Verbindungen

Inzwischen setzen 120 Firmenkunden unterschiedlicher Größe auf "8man", die Mitabeiterzahl stieg auf 26. Ein Erfolgsmodell, das auch Microsoft überzeugte. Sven M. Prüser von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin freut sich über den Zuspruch: "Wir haben hier ein sehr fruchtbares Ökotop von sehr großen Unternehmen, die sich für andere Unternehmen engagieren. Sie ermöglichen beispielsweise den Zugang zu Messen und sie unterstützen, wenn es darum geht, mit einer Bank zu verhandeln. Damit bringen sie auch insgesamt den technologischen Fortschritt deutlich voran."

So denkt Protected Networks längst über den deutschen Markt hinaus: Der erste Messeauftritt in den USA steht kurz bevor - und das auch noch im Gründerparadies Silicon Valley. "Mit Microsofts Verbindungen und Netzwerken wird es leichter, dort gleich Fuß zu fassen und den richtigen Eindruck zu machen", glaubt Stephan Brack. Doch auch hierzulande öffnen sich für das junge Start-up neue Türen: Immer häufiger fragen auch andere Spezialisten für Sicherheit nach Kooperationsmöglichkeiten mit der Softwarelösung von Protected Networks.

Christian Zander sieht darin ein hohes Potetntial: "Wir werden jetzt schon von kleineren Herstellern als Technologie wahrgenommen. Unternehmen aus  Kamera-, Tür-, Drehkreuzsteuerung möchten ihre Berechtigungen mit "8MAN" verwalten". Im Berechtigungs-Management sieht Zander große Chancen: "Man wird 8man haben müssen!"

Quelle: ntv.de, ino