Auto

Mit Lärm den Dieb vertreiben Fahrradschloss mit Alarmanlage

Abus_Bordo_Alarm6000_1.jpg

Wenn sich jemand am Alarm-Schloss vergreift, wird es laut.

Faltschlösser zur Sicherung des Fahrrads sind praktisch, aber nicht die sicherste Methode, um es gegen Diebe zu schützen. Jetzt gibt es ein Schloss, das auch noch eine Alarmanlage enthält, die dem Langfinger Beine machen soll.

Als Sicherung gegen Fahrraddiebstahl erfreuen sich seit Jahren vor allem Faltschlösser großer Beliebtheit. Sie sind kompakt und praktisch in der Anwendung. Was die Sicherheit betrifft, hat Stiftung Warentest in einem Vergleichstest aus dem Jahr 2017 typische Faltschlösser allerdings nur mit "befriedigend" benotet. Die Antwort von Abus lautet: Bordo Alarm 6000A. Dabei handelt es sich um ein Faltschloss, das zusätzlich mit viel Lärm Diebe verscheuchen soll, sollten sich diese am Schloss zu schaffen machen.

Abus_Bordo_Alarm6000_3.jpg

Nach einem Alarm schaltet sich das Abus selbständig scharf.

Das aus 5 Millimeter starken Stahlstäben bestehende und auf 90 Zentimeter ausfaltbare Alarm-Schloss ist zu diesem Zweck mit Bewegungssensoren ausgerüstet, die aktiviert werden, sobald man es abgeschlossen hat. Kommt es zu einem Diebstahlversuch, lösen die Sensoren einen weithin hörbaren Alarm aus, dessen Ton in einer Lautstärke von 100 Dezibel 15 Sekunden anhält. Danach stellt sich das Schloss automatisch wieder scharf.

Das 6000A löst den Alarm aber nicht bei jeder kleinen Bewegung aus. In der Steuerung sind zum Beispiel die typischen Bewegungsmuster fürs An- und Aufschließen hinterlegt. Auf kurze Berührungen durch andere Räder am Radständer reagiert das Abus-Schloss mit einem kurzen Warnton. Erst bei anhaltender Manipulation wird der echte Alarm ausgelöst.

Das Alarm 6000A bietet Abus wahlweise in den Farben Schwarz und Weiß zum Preis von rund 140 Euro an. Im Lieferumfang enthalten sind eine Transporttasche, zwei Schlüssel und die Batterie. Falls diese gewechselt werden muss, kündigt das Schloss dies ebenfalls über ein akustisches Signal an.

Quelle: n-tv.de, Mario Hommen, sp-x