Auto

SUV wird zum ultimativen Racer Mercedes-AMG macht GLC zum "Beast"

17C187_004.jpg

Egal ob SUV oder SUV Coupé. Als GLC 63 oder 63 S steckt die Bestie nur in einem anderen Kleid.

(Foto: Daimler AG)

Dass die GT-Reihe von Mercedes-AMG die sportliche Attitüde der Stuttgarter ganz weit ausstellt, hat sich bereits herumgesprochen. Jetzt haben die Tuner aber auch beide Varianten des GLC - mit den Genen des Sportwagens - zu einer echten "Bestie" gemacht.

Nicht nur das Segment der SUV boomt, auch die sportlichen Ableger haben Hochkonjunktur bei den Herstellern. Dafür sorgt allen voran, Mercedes Haustuner AMG. Auf der New York International Auto Show – kurz "NYIAS" – wird Anfang April das neue Flaggschiff der GLC-Palette vorgestellt.

Power wie ein GT

17C165_081.jpg

Der Kühlergrill im "Panamericana"-Stil passt ausgezeichnet zum Gesamtauftritt des GLC 63 und 63 S.

(Foto: Daimler AG)

Die Affalterbacher Sportwagenschmiede haben in den GLC und das GLC Coupé tatsächlich den V8-Biturbo-Motor mit knapp vier Liter Hubraum gepackt, der auch auch den Porschejäger AMG GT befeuert. Im GLC 63 4MATIC+ leistet das Aggregat 476 PS. In der S-Version sind es sogar 510 PS. Das Drehmoment liegt bei 650 Newtonmeter für den schwächeren GLC 63 und bei 700 Newtonmeter für das Topmodell GLC 63 S. Den Standardsprint von null auf 100 km/h absolvieren die Fahrzeuge in 4,0 beziehungsweise 3,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch abgeregelten 250 km/h.

Die Kraft des Vierliter-Motors wird von der ebenfalls in den GT-Modellen verbauten Neungang-Sportautomatik mit Zwischengasfunktion und verkürzten Schaltzeiten sortiert und an alle vier Räder verteilt. Wobei auch hier die AMG-typische Kraftverteilung Hinterachslastig ausgelegt sein dürfte.

17C165_089.jpg

Am Heck sorgt ein klappengesteuerte Sportauspuffanlage für den entsprechenden V8-Sound.

(Foto: Daimler AG)

Das auch im GT R und GT C Roadster zu findende elektronische Hinterachs-Sperrdifferenzial hat ebenfalls Einzug in den GLC 63 S gefunden. Es sorgt dafür, dass der Grenzbereich vor allem bei Kurvenfahrten weiter nach oben verschoben werden kann und die Fahrbarkeit am Limit nochmals verbessert wird. Hinzu kommt, dass das 3-Stufen-ESP mit den Funktionen "ESP on", "Sport Handling Mode" und "ESP off" ist mit dem Hinterachs-Sperrdifferenzial vernetzt ist und auf die hohe Dynamik abgestimmt wurde. Eine Hochleistungs-Bremse mit 39-Zentimeter-Scheiben verzögert das knapp zwei Tonnen schwere SUV im Bedarfsfall.

Die Soundmaschine

Für den passenden Klang des Achtzylinders sorgt eine kennfeldgesteuerte Klappenabgasanlage mit vier Endrohren. Wer den Sound weiter verschärfen möchte, kann optional die "Performance-Abgasanlage" ordern, bei der sich der Sound per Tastendruck modulieren lässt. Auch beim Styling hebt sich der GLC 63 von seinen schwächer motorisierten Familienmitgliedern ab. Vor allem der Kühlergrill im "Panamericana"-Stil, wie er auch in der Frontmaske des AMG GT R und GT C Roadster zu finden ist, zeigen auf den ersten Blick, welch Vaters Kind dort im Rückspiegel angeschossen kommt.

*Datenschutz

Die breite Frontschürze und der große Splitter machen das aggressiv wirkende Gesicht des GLC 63 noch bissiger. Die Kühlöffnungen mit grobmaschigem Gitter sollen, wie auch der Grill, einen direkten Bezug zu den Motorsport-Aktivitäten von Mercedes herstellen. In der Seitenansicht fällt der Blick auf neue Schwellerverkleidungen und 19 Zoll große Räder. Optional können diese auf bis zu 21 Zoll wachsen. Der Diffusor und die Abrisskante am Heck sorgen auch beim Betrachten der Rückseite für entsprechende Dynamik und einen hohen Wiedererkennungswert.

"Edition 1"

Im Innenraum nehmen Fahrer und Beifahrer auf Sportsitzen Platz. Zierelemente aus Aluminium und, zumindest in der S-Variante, ein Performance-Lenkrad sowie AMG-Logos auf den Kopfstützen sollen für ein hochwertiges und eindeutig gelabeltes Ambiente sorgen. Für einen angemessenen Fahrkomfort ist eine Dreikammer-Luftfederung mit adaptiven Dämpfern an Bord.

Zusätzlich zu den normalen Ausstattungs-Optionen bietet Mercedes eine Launch-Variante namens "Edition 1" an. Dort sind das "Night Paket" mit glanzschwarzen Akzenten außen, gelbe oder graue Flanken-Streifen, mattschwarze 21-Zöller sowie gelbe Nähte und Rautensteppungen im Cockpit enthalten. Die Markteinführung für den GLC 63 plant Mercedes-AMG für den September 2017.

Quelle: n-tv.de, hpr

Mehr zum Thema