Auto

Mit inneren Werten So sieht der neue Renault Clio aus

r190123h.jpg

Mit dem neuen Clio möchte Renault den Erfolg des Vorgängers fortsetzen.

(Foto: Renault)

Noch bevor der neue Renault Clio auf dem Autosalon in Genf seine Weltpremiere feiert, zeigen die Franzosen erste Bilder ihres Bestsellers. Während man sich äußerlich treu bleibt, soll unter dem Blech alles neu sein, verspricht Renault.

Trotz seines relativ hohen Alters war der Renault Clio im vergangenen Jahr hinter dem VW Golf das meistverkaufte Auto Europas. Im Sommer kommt nun die neue Generation, Premiere feiert der Kleinwagen zuvor auf dem Automobilsalon in Genf vom 7. bis 17. März.

r190124h.jpg

Obgleich etwas kürzer soll der neue Clio deutlich mehr Platz als der Vorgänger bieten.

(Foto: Renault)

Äußerlich bleibt der fünfte Clio dem Stil seines 2012 lancierten Vorgängers treu, duckt sich aber drei Zentimeter tiefer auf den Asphalt und wirkt dadurch eine Idee schnittiger. Unter dem Blechkleid des Fünftürers soll aber alles neu sein: Das wirtschaftlich wichtigste Modell der Marke steht auf einer neuen Kleinwagenplattform, die künftig auch die Konzerngeschwister Nissan Juke und Dacia Sandero tragen wird.

Kürzer mit mehr Stauraum

Mit 4,076 Meter ist der neue Clio 14 Millimeter kürzer als der Vorgänger, allerdings soll der Kofferraum mit 391 Litern für einen Kleinwagen ungewöhnlich groß ausfallen. Hinzu kommen 26 Liter Stauraum im Interieur, verteilt auf verschiedene Fächer und Ablagen. Ein komplett neuer Stil zieht im Innenraum ein. In Zukunft wird ein großer Hochformat-Bildschirm, der je nach Ausstattung eine bis zu 25,4 Zentimeter Bilddiagonale haben wird, die Mittelkonsole dominieren. Über den werden dann auch die meisten Infotainment-Funktionen bedient. Insgesamt soll das Cockpit dank farbiger Materialien und weicher Kunststoffe höherwertig wirken als zuletzt.

r190098h (1).jpg

Vor allem im Innenraum des Renault Clio haben die Franzosen aufgerüstet.

(Foto: Renault)

Noch keine Informationen gibt es zu den Motoren. Neben den vom Kleinstwagen Twingo bekannten Dreizylindermotoren dürfte es für höhere Leistungsanforderungen den 1,3-Liter-Vierzylinder geben, den Mercedes auch in der A-Klasse einsetzt. Für die nähere Zukunft denkbar ist auch ein 48-Volt-Hybrid. Ob es wie im aktuellen Clio einen Diesel geben wird, ist unklar. Immerhin lassen sich die Preise schätzen: Sie dürften wie gehabt bei rund 13.000 Euro starten.

RS-Line löst GT-Line ab

Mit dem Start des neuen Clio wird Renault in Genf erstmals auch die sportliche Variante Clio R.S. Line vorstellen. Die neue R.S.-Line löst die GT-Line ab, die seit 2010 den sportlichen Look bei verschiedenen Renault Modellen prägt. Der neue Name sowie die optischen Akzente sollen natürlich ein Hinweis auf die dynamischen Renault Sport (R.S.) Topmodelle sein, erklärt Renault.

r190145h.jpg

Mit der R.S. Line löst Renault die sportliche GT-Line ab.

(Foto: Renault)

Äußerlich wird der neue Clio R.S.-Line an dem markanten Luftleitblech zwischen den Kühlluftöffnungen erkennbar, das an die Frontflügel von Rennwagen angelehnt ist. Dazu kommen ein Kühlergrill mit Wabenmuster, 17-Zoll-Räder und ein deutlich verbreitertes Heck. Im Interieur sorgen Sportsitze mit verstärktem Seitenhalt, Akzente in Carbonoptik, ein Sportlenkrad mit R.S.-Signatur und Aluminium-Pedalerie für eine sportliche Attitüde. Dazu kommen rote Kontrastelemente und Ziernähte an Sitzen und Lenkrad. Auch beim Clio R.S.-Line verrät Renault nicht mit welcher Motorisierung der Dynamiker vorfahren wird und auch der Preis ist unbekannt.

Quelle: n-tv.de, hpr/sp-x

Mehr zum Thema