Gebrauchte

Gebrauchtwagencheck Seat Arona - ohne Fehl und Tadel

Seat_Arona_g_VO_.jpg

Der Seat Arona besticht auch als Gebrauchter mit guten Ergebnissen beim TÜV. Allerdings sind auch die Preise erstaunlich hoch.

(Foto: Seat)

Kleinwagen sind nicht im Trend, es sei denn, sie kommen als SUV daher, wie der Seat Arona. Seit 2017 ist der spanische Ableger des VW T-Cross auf dem Markt und erfreut sich einiger Beliebtheit. Wer sich für den Arona als Gebrauchten entscheidet, kann recht entspannt an die Sache gehen.

Kleine Crossover wie der Seat Arona sind beliebt, bieten sie doch auf vergleichsweiser kleiner Grundfläche ordentliche Platzverhältnisse und treffen optisch auch noch den Zeitgeist. Der kleine Spanier ist seit Ende 2017 auf dem Markt; die ersten Modelle mussten mittlerweile beim TÜV unter Beweis stellen, ob der schöne Schein nicht doch trügen könnte.

Seat_Arona_g_HI.jpg

Mit seinen kompakten Maßen passt der Seat Arona auch ganz hervorragend in die Stadt.

(Foto: Seat)

Der Seat Arona nimmt mit seiner Länge von 4,14 Metern im VW-Konzern-Angebot zwischen VW T-Cross (4,11 Meter) und Skoda Kamiq (4,24 Meter) die mittlere Position ein. Er baut wie seine Crossover-Konzernverwandtschaft und wie der Seat Ibiza auf die speziell für Kleinwagen ausgelegte A0-Variante des Modularen Querbaukastens auf. Seine Karosserieform erinnert an ein SUV - ohne allerdings besonders bullig zu wirken. Der Arona macht eher auf den netten und gut aussehenden Kumpel von nebenan, der auch mal beim Möbelschleppen mit anpackt. Das Platzangebot des Fünftürers fällt für das Segment ordentlich aus. Das Kofferraumvolumen liegt bei 400 Litern, für einen Kleinwagen ein guter Wert. Legt man die Rücksitzlehnen um, passen bis zu 1280 Liter in den Gepäckraum. Die Rückbank lässt sich allerdings nicht verschieben.

Reichlich Auswahl bei den Motoren

Der Arona wird ausschließlich mit Frontantrieb angeboten, Allrad gibt es nicht. Die Motoren sind aus dem Konzernregal bekannt. Zum Marktstart gab es Benziner und Diesel. Die Selbstzünder, ein 1,6-Liter in den Ausbaustufen mit 95 PS und 115 PS, warten laut Datenblatt mit recht geringem Durst auf. Im Schnitt wird der Verbrauch hier mit traumhaften 4,0 und 4,5 Litern angegeben. Im Praxistest auf ntv.de (2018) lag der Durchschnittsverbrauch des 115 PS starken Dreizylinders bei 7,4 Litern.

Seat_Arona_g_Kofferraum.jpg

Mit 400 bis 1280 Litern ist der Kofferraum des Seat Arona für seine Klasse recht ordentlich.

(Foto: Seat)

Die 95 PS-Version ist an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt, alternativ gibt es eine Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der 115 PS-Diesel verfügt über ein Sechsgang-Handschalter. Seit Mitte 2029 (115 PS) beziehungsweise Sommer 2020 hat Seat die Selbstzünder aus dem Programm genommen, Sparfüchse greifen nun zur seit Anfang 2019 verfügbaren Erdgasversion (TGI). Der 66 kW/90 PS starke TGI auf Basis des Dreizylinder-Turbo-Benziners verbraucht durchschnittlich 3,9 Kilogramm Erdgas.

Der Einliter-Dreizylinder ist zudem mit 95 PS und 115 (seit Ende 2020: 110 PS) erhältlich. Sie begnügen sich im Schnitt mit 5 Litern. Wer es spitziger mag, greift zum 1,5-Liter-Vierzylinder mit 150 PS. Der bleibt beim Spurt von 0 auf 100 km/h unter 10 Sekunden und schafft in der Spitze bis zu 210 km/h. Nominell verbraucht er nach Herstellerangaben ebenfalls nicht mehr als 5,0 Liter. Der Top-Motor ist ab Werk mit einem Siebengang-DSG versehen, dieses steht beim 115 PS-Turbo alternativ zum Sechsgang-Handschalter zur Wahl. Beim kleinsten Benziner ist ein manuelles Fünfganggetriebe an Bord.

Mit dem FR gibt es etwas Sportlichkeit

Seat_Arona_r_VOSE.jpg

Die Ausstattungslinie FR bringt sportliche Elemente in und an den Seat Arona.

(Foto: Seat)

Gebrauchtwageninteressenten, die ein wenig Wert auf Komfort legen, lassen die Finger von Fahrzeugen der Einstiegsversions "Reference". Die ist sehr mager ausgestattet. Klimaanlage und Infotainmentsystem sind erst ab der nächst höheren Version "Style" an Bord. Das Komfortniveaus "Xcellence" kombiniert schicke Designdetails mit Wohlfühlfaktor an Bord. 17-Zoll-Alu-Felgen, Zweifarbenlackierung und Chrombesatz sowie Klimaautomatik, Ambientelicht oder ein schlüsselloser Zugang sind hier zu finden.

"FR" setzt auf Sportlichkeit und bietet etwa Sportsitze, spezielle Stoßfänger und drei verschiedene Fahrmodi, darunter "Sport". Beim NCAP-Crashtest erzielte der Arona 2017 eine Fünf-Sterne-Bewertung. Ein Notbremsassistent ist immer an Bord, weitere Assistenten wie Tot-Winkel-Warner und Rückfahrkamera konnten Erstkäufer dazu buchen.

Seat_Arona_g_IN.jpg

Auch im Innenraum macht die FR-Ausstattung des Seat Arona einiges her.

(Foto: Seat)

Bei seinem ersten TÜV-Besuch hat der Arona einen guten Eindruck hinterlassen. Die Prüfkriterien Fahrwerk, Licht und Umwelt meisterte der Crossover ohne Fehl und Tadel. Einzig die Bremsbauteile wie Scheiben werden oft beanstandet. Gebrauchtwageninteressenten sollten daher auf sie ein Auge haben.

Fazit: Der kleine Spanier sieht gut aus, ist recht praktisch und eignet sich aufgrund der Länge für innerstädtische Parkplatzsuche. Allerdings müssen Interessenten mindestens 13.000 Euro in die Hand nehmen und damit leben, dass die Fahrzeuge zwischen 110.000 und 200.000 Kilometer auf der Uhr haben. Fahrzeuge mit Laufleistungen zwischen 35.000 und 60.000 Kilometern, kosten je nach Motorisierung und Ausstattung zwischen 16.000 und 17.000 Euro.

Quelle: ntv.de, Elfriede Munsch, sp-x

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.