Busch

Klimakiller Politik Heiße Luft in Kopenhagen?

Klaus Töpfer

Klaus Töpfer

picture-alliance/ dpa

Diskutieren Sie mit dem ehemaligen Bundesumweltminister und Ex-Chef des UNO-Umweltprogramms Klaus Töpfer.

Ein rechtlich bindendes Klimaschutzabkommen wird in Kopenhagen wohl nicht beschlossen werden. Dennoch wollen die Staaten kurz vor der Konferenz zumindest die Klimaschutz-Bemühungen in Schwung halten.

US-Präsident Barack Obama sagte, es sollte wenigstens ein Abkommen erreicht werden, "das einen sofortigen praktischen Effekt hat". Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel dringt auf konkrete, verbindliche Beschlüsse auf der Kopenhagener UN-Klimaschutzkonferenz.

Kommentare, Fragen oder Vorschläge können Sie gerne hier unten auf der Seite in der Kommentarspalte abgeben.

Alle anderen Optionen, sich an der Sendung zu beteiligen, haben wir auf einer eigenen Seite für Sie zusammengestellt.

Klicken Sie sich rein und machen Sie mit. Es ist Ihre Sendung!

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
China_US_Obama_CHNM132.jpg6711588679751111423.jpg

Vorboten der Klimakonferenz Verpester schreiten voran

Beim Zusammentreffen von Barack Obama und Hu Jintao, oberste Köpfe der beiden Großmächte USA und China, war der kommende Klimagipfel ein großes Thema. Machen die beiden Staatsschefs ihre Ankündigung wahr, dürfte es in Kopenhagen einen Durchbruch geben – allen Unkenrufen zum Trotz.

Greenpeace-Aktivisten fordern von Obama mehr Taten im Klimaschutz.

EU hofft auf Klima-Erfolge USA, China, Japan rudern zurück

Die EU hat sich nach der Verpflichtung Brasiliens auf konkrete Klima-Ziele optimistisch gezeigt. Die Zusage könne entscheidend dazu beitragen, bei der Weltklimakonferenz im Dezember ein Abkommen zu erzielen, sagte EU-Kommissionspräsident Barroso . Die USA, China, Japan und 18 weitere Pazifik-Staaten verwässerten indes ihre Klima-Ziele.

welt.jpg

Schwellenländer in der Pflicht Obama mahnt zu Klimaschutz

Vier Wochen vor der UN-Konferenz in Kopenhagen fordert US-Präsident Obama die Entwicklungsländer zu größeren Zugeständnissen beim Klimaschutz auf. Zugleich nimmt er Industrie- sowie Schwellenländer in die Pflicht und verlangt von ihnen klare Ziele bei der Reduzierung der klimaschädlichen Treibhausgase.

Ban Ki Moon im Kapitol, daneben (v.l.n.r.) die Senatoren Joe Lieberman, John Kerry, und Richard Lugar.

"Die Welt sieht auf den Senat" Ban hofft auf US-Klimagesetz

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den US-Senat zur zügigen Verabschiedung eines Klimaschutzgesetzes aufgerufen. "Kein Land ist wichtiger als die USA, um das Problem des Klimawandels zu lösen", sagte Ban nach einem Treffen mit Senatoren in Washington.