Unterhaltung

Skandal um Sex-Sekte Allison Mack bekennt sich schuldig

imago82946893h.jpg

Allison Mack steht seit einem Jahr nach der Zahlung einer Kaution unter Hausarrest.

(Foto: imago/UPI Photo)

Die US-Schauspielerin Allison Mack wird beschuldigt, in den Fall einer Sex-Sekte involviert zu sein. Vor Gericht gibt die "Smallville"-Darstellerin nun tatsächlich zu, an den Machenschaften der fragwürdigen Vereinigung beteiligt gewesen zu sein.

Am Montag hat sich Allison Mack laut US-Medien schuldig bekannt. Die Schauspielerin aus der Serie "Smallville" hat demnach unter anderem zugegeben, sich eine "Sklavin" gehalten zu haben, die unter anderem "Dienstleistungen" erbrachte.

"Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich die volle Verantwortung für mein Verhalten übernehmen muss, und deshalb bekenne ich mich heute schuldig", zitiert sie die New Yorker Website "Vulture". Sie sagte außerdem aus, sie habe an die guten Absichten des Gurus Keith Raniere geglaubt. "Ich bin zu 'NXIVM' (sprich: Nexium) gekommen, um einen Sinn im Leben zu finden", so Mack. "Ich habe wirklich gedacht, dass ich Menschen gefunden habe, die genauso fühlen wie ich." Es täte ihr leid für die Opfer in diesem Fall. "Es tut mir leid für jeden, den ich durch meine falsch geleitete Abhängigkeit von Keith Ranieres Lehre verletzt habe."

Strenge Diäten und Branding-Zeremonien

Mack soll nicht die einzige Frau gewesen sein, die für ihren Freund und Kult-Vorsitzenden junge Frauen in die Organisation gelockt und sie dort zum Sex mit Männern und Frauen gezwungen hat. Die Sekte agierte als geheimer Teil von Ranieres Selbsthilfe-Unternehmen "NXIVM". Raniere selbst wurde bereits im März 2018 in Mexiko festgenommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft baute er in den vergangenen 20 Jahren eine Reihe angeblicher Selbsthilfeprogramme innerhalb der Dachorganisation auf und betrieb Einrichtungen in den USA, Mexiko, Kanada und Südamerika. Frauen wurden dort offenbar verpflichtet, strenge Diäten einzuhalten und einer Zeremonie beizuwohnen, bei der sie mit einem Feuereisen seine Initialen in die Haut gebrannt bekamen.

Allison Mack wird beschuldigt, Ranieres rechte Hand gewesen zu sein und Frauen für die Sekte rekrutiert zu haben. Im Frühjahr 2016 wurde sie wegen Sexhandels und ziviler Erpressung festgenommen. Mack plädierte zunächst auf "nicht schuldig". Nach der Hinterlegung einer Kaution von fünf Millionen Dollar durfte sie das Gefängnis verlassen, steht seither unter Hausarrest. Das Urteil wird für den 11. September erwartet. Mack drohen dann bis zu 20 Jahre Haft.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.