Unterhaltung

Koreanische Mode für guten Zweck Altkanzler Schröder modelt für seine Frau

133498706.jpg

Gerhard Schröder unterstützt die soziale Arbeit seiner Frau Soyeon Schröder-Kim.

(Foto: picture alliance/dpa)

Inspiriert durch eine gemeinnützige Initiative entwirft und näht Soyeon Schröder-Kim nicht nur Schutzmasken, sondern auch die dazu passenden traditionellen koreanischen Hemden. Tatkräftige Unterstützung bekommt die 52-Jährige von ihrem Ehemann, Altkanzler Gerhard Schröder.

*Datenschutz

Die Ehefrau von Altkanzler Gerhard Schröder, Soyeon Schröder-Kim, designt und produziert unter dem Label "Schröder-Kim, Made in Hannover" moderne koreanische Trachten. Angeregt wurde sie durch die Initiative "Altenhilfe Hero", die sich um alte und kranke Koreaner und Koreanerinnen in Deutschland kümmert, wie die 52-Jährige der Zeitschrift "Gala" sagte.

"Diese Menschen habe ich alle mit meinen selbstgenähten Schutzmasken versorgt", sagte Schröder-Kim. "Sie haben sich sehr darüber gefreut. So bin ich dann auf die Idee gekommen: Vielleicht würde ihnen ein zur Maske passendes Hemd im Hanbok-Style, der koreanischen Tracht, eine noch größere Freude bereiten."

Gerhard Schröder ließ sich demnach in einem dieser Kleidungsstücke fotografieren. "Er unterstützt meine soziale Arbeit sehr. Deshalb hat er ein Foto mit einem solchen Hemd akzeptiert", betonte Schröder-Kim. "Er zieht es gelegentlich auch im privaten Rahmen an."

Quelle: ntv.de, jki/dpa